Menü öffnen
Suche
Rang zwölf bei den Landesmeisterschaften für Melsungens 10km-Straßenläufer in der Teamwertung | Melsunger Turngemeinde 1861 e.v.
Menü öffnen

Rang zwölf bei den Landesmeisterschaften für Melsungens 10km-Straßenläufer in der Teamwertung

Eschwege. Zwei Wochen nach den deutschen Crosslaufmeisterschaften im niedersächsischen Löningen ermittelten die Ausdauersportler bei den hessischen Meisterschaften ihre Landesmeister im 10km-Straßenlauf. Bei frühlinghaftem Wetter wurden fast 70 Jugendliche, Männer und Senioren bis M45 gemeinsam auf die Reise geschickt.

Im Mittelpunkt des Rennens auf dem für die Zuschauer unübersichtlichen Kurs an der Werra entlang, bei dem man die Läufer nur zweimal sehen konnte, stand der Zweikampf zwischen Jens Nerkamp (PSV Grün-Weiß Kassel) und Solomon Merne Eshete (SSC Hanau-Rodenbach), die beide vom Start weg für Tempo sorgten. Nerkampf, EM-Teilnehmer von 2016 im Halbmarathon, setzte sich nach 30:33 Minuten mit einem Vorsprung von drei Sekunden knapp vor dem Flüchtling aus Äthiopien durch. Weitere 24 Sekunden dahinter holte sich der 20-jährige Aaron Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach) den dritten Podestplatz.

Das junge Melsunger Trio mit den Vorjahresjugendlichen Lorenz Funck, 800m-Läufer Christian Schulz und Moritz Knaust bewiesen auch in Eschwege, dass ihre Auftritte im Crosslauf auf Landes- und Bundesebene keine Zufallserfolge waren. Obwohl für alle drei Melsunger U23-Läufer die Strecke viel zu lang war, kämpften sie tapfer und resignierten nicht gegen die Langlaufasse des Hessischen Leichtathletik-Verbandes. Lorenz Funck, Christian Schulz und Moritz Knaust ließen von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie in der Teamwertung ihre Vorjahresbestzeit von 2:00,06 Stunden erheblich nach unten drücken wollten. Damals kam in Frankenberg Moritz Knaust nach 40:20 Minuten ins Ziel, Christian Schulz benötigte 38:32 Minuten und Lorenz Funck wurde mit großartigen 34:32 Minuten gestoppt.

Obwohl die Läufer bis zum 5km-Wendepunkt gegen den Wind ankämpften mussten, rannte das MT-Trio bei Temperaturen um 18 Grad entschlossen los und passierte den ersten Kilometer nach 3:19 (Funck), 3:26 (Schulz) und 3:36 (Knaust). Zwei Kilometer später wurde Lorenz Funck mit 10.16 Minuten notiert; Christian Schulz lag zu diesem Zeitpunkt knapp 30 Sekunden dahinter und auch Moritz Knaust konnte mit seinen 11:16 Minuten noch auf eine Endzeit knapp unter 38 Minuten hoffen.

Weil Funck die letzten beiden Kilometer bis zur Wendemarke jeweils nur knapp über 3:40 Minuten lief, wurde er für die Hälfte der Strecke mit 17:56 Minuten gestoppt. Schulz passierte diese Stelle nach 18:40 Minuten und schien in der Lage zu sein, die zehn Kilometer unter 38 Minuten laufen können. Moritz Knaust, der von Kilometer vier nach fünf mit 4:05 Minuten Zeit verlor, passierte die Wendemarke nach 19:19 Minuten.

Lorenz Funck, der sich weiter im Aufwind befindet, legte auf dem Rückweg die fünf Kilometerabschnitte in 3:38, 3:36, zweimal in 3:41 und den Schlusskilometer in 3:34 Minuten zurück, so dass er auf eine Endzeit von 36:05 Minuten kam. Damit konnte der Vorjahres-Jugendliche in dem stark besetzten Feld ein gelungenes Comeback auf der Straße feiern. Nachdem er im Vorjahr bei den Landesmeisterschaften in Marburg nach 36:40 Minuten sein Rennen beendete und damit Rang sieben belegt hatte, reichten seine 36:05 Minuten in Eschwege für Rang 17 und in der nicht ausgeschriebenen U23-Wertung für Rang vier. „Ich bin zufrieden, obwohl ich natürlich gerne eine Minute schneller gelaufen wäre. Aber der 10km-Straßenlauf ist kein Wunschkonzert“, sagte der frühere hessische U20-Berglaufmeister.

Für Christian Schulz, der in der Vorwoche sein schriftliches Abitur ablegte, war die ungewohnt lange Strecke mehr als nur eine Herausforderung. Er kämpfte für ein gutes Mannschaftsergebnis und lief wieder einmal auf Reserve. Für die Strecke von Kilometer sieben bis neun lief er auf Sparflamme und benötigte fast neun Minuten.

Anders lief es bei Moritz Knaust, der nach dem Wendepunkt noch einmal angriff und die zweiten fünf Kilometer in 19:46 Minuten absolvierte. „Da das Anfangstempo für mich recht flott war, habe ich in der Mitte des Rennens absichtlich das Tempo ein wenig herausgenommen, um zum Schluss noch einmal anzugreifen“, sagte der Elektronikstudent an der Uni Kassel, der eine erstaunliche Aufholjagd an den Tag legte und einen Kilometer vor dem Ziel zu Christian Schulz aufschloss. Als beide im Abstand von nur drei Sekunden in das Eschweger Stadion einliefen und nur noch 300 Meter vor sich hatten, spielte der Röhrenfurt seine Qualitäten als Mittelstreckenläufer aus. Noch einmal forcierte er mit letzter Kraft sein Tempo und dehnte seinen Vorsprung auf 16 Sekunden aus. Mit 39:01 Minuten belegte Christian Schulz den 26. Platz, wobei er den letzten Kilometer in 3:27 Minuten lief. Zwei Ränge dahinter erreichte Moritz Knaust mit neuer persönlichen Bestzeit von 39:17 Minuten das Ziel. Beide MT-Läufer überholten auf dem letzten Kilometer Jakob Möller (Marburg, 39:33) und Janek Waldschmit (Dillenburg, 39:44) und verdängten diese auf die Plätze 29 und 30.

In der Teamwertung landeten Lorenz Funck, Christian Schulz und Moritz Knaust mit 1:54:23 Minuten 59 Sekunden hinter der LG Vellmar auf Rang zwölf und verbesserten ihre Zeit aus dem Vorjahr um fast sechs Minuten.


drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Werden Sie Teil der großen Familie der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Sie möchten unser Vereinsheim für Ihre Feier mieten?

© Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.
Datum des Ausdrucks: 22.10.2017