Menü öffnen
Suche
Gaumannschaftsmeisterschaften im Gerätturnen | Melsunger Turngemeinde 1861 e.v.
Menü öffnen

Gaumannschaftsmeisterschaften im Gerätturnen

Mit unseren Turnerinnen präsentierten wir uns zahlreichen Zuschauern am Sonntagmorgen in heimischer Halle. In Ergänzung zu gestern sei noch erwähnt, dass tatsächlich auch Besucher aus Melsungen an beiden Tagen im Zuschauerraum gesehen wurden, die nicht direkt mit den Turnerinnen zu tun haben und aus Interesse zugeschaut haben.

Die Ausrichtung des Ligawochenendes hatten wir nur unter der Voraussetzung übernommen, dass wir am Wochenende auch Zeit für die Durchführung der Gaumannschaftsmeisterschaften eingeräumt bekommen. Zum Zeitpunkt der Bewerbung konnten wir von den üblichen zehn Mannschaften ausgehen, was eine Wettkampfdauer von unter drei Stunden ergeben hätte. Wir durften uns aber über ein lange nicht dagewesenes Meldeergebnis freuen. 14 Mädchenmannschaften aus Melsungen (8), Neukirchen und Sontra (je 3) sowie zwei Jungenmannschaften aus Neukirchen erforderten genaue Vorplanungen, und die Kampfrichterbesprechung musste bereits um 07:15 h stattfinden.

Die ersten beiden Plätze führen weiter zum Regionalwettkampf am letzten Septemberwochenende in Baunatal. Bei nur maximal zwei Vereinen mussten wir uns um die Qualifikation keine Sorgen machen. Stattdessen sollten möglichst viele Mädchen wertvolle Wettkampfpraxis sammeln. Und wegen des Ligawettkampfes hatten wir beinahe professionelle Voraussetzungen geschaffen. Zusammen mit dem Turngau hat die MT dieses Jahr einen Mattensatz für Schwebebalken und Stufenbarren nach internationalen Anforderungen angeschafft. Im Training haben sich die Matten bereits bewährt, nun also der erste Wettkampfeinsatz. Dazu kam über den HTV eine Bodenfläche, wie sie auch bei Deutschen Meisterschaften zum Einsatz kommt. Unsere Turnerinnen und Turner haben jede Wettkampfpause und noch den Abbau genutzt…

Nun zum Sportlichen. In der jahrgangsoffenen P 6/P 9 hatten wir drei Turnerinnen am Start, die erst seit maximal einem Jahr dabei sind. Für Rosalie Müller war es der zweite Wettkampf, für Merle Albers der dritte, und für Janine Theis der erste seit mehr als sechs Jahren. Alle drei hatten sich schon in den Ferien gegenseitig motiviert und am Boden sogar noch gemeinsam eine höherwertige Übung erarbeitet. Zu dritt zu turnen, heißt ohne Streichwertung zu turnen. Zum Mannschaftsergebnis von 152,50 P trug Janine 52,00 P bei, Rosalie 51,00 P und Merle 49,50 P. Damit erzielten sie Rang 2 hinter Neukirchen, haben aber den Balken für sich entschieden. An diesem Gerät taten sich vor allem Janine mit 14,00 P und Rosalie mit 13,65 P hervor.

Unsere P 5/P 6 13 Jahre und jünger hat eine klare Schwäche am Sprung. Das war im Vorfeld bekannt, und wir konnten es bis zum Wettkampf nicht abstellen. Deswegen wird diese Mannschaft zum Regionalwettkampf noch um Turnerinnen aus den Rahmenwettkämpfen ergänzt. Die Mädchen gingen in der Besetzung Lisa Bussiek, Sophia Loren Diek, Elinur Aygün Karaduman, Katharina Steinhauer und Malin Bussiek an die Geräte. Lisa turnte als einzige einen Vierkampf. Am Startgerät Boden waren die Mädchen ganz stark. Unter den Augen der ranghöchsten hessischen Kampfrichterin als OK gingen drei 14er-Wertungen von Lisa (14,40 P), Sophia (14,20 P) und Malin (14,60 P) in die Wertung ein. Am Stufenbarren war die Mannschaft ebenfalls gut mit zwei weiteren 14er-Wertungen durch Lisa und Sophia. Malins Bodenübung sowie Sophias 14,55 P am Stufenbarren waren die beiden besten Gerätergebnisse aller Pflichtübungen. In der Summe kam unser Quintett mit 133,30 P auf den ersten Platz.

In der nächsten Altersklasse setzten wir das Konzept des Vorjahres fort. Drei Turnerinnen sollten ergebnisunabhängig die Qualifikation in der P 5 11 Jahre und jünger holen, zum Regionalwettkampf wird dann aus der P 4/P 5 10 Jahre und jünger die Mannschaft ergänzt. Wir haben unser Vertrauen in die ersten drei der Einzelmeisterschaften gesetzt und auf eine Streichwertung verzichtet. Aufgrund eines Problems am Sprung mussten sich Mariama Mahn, Juliana Wagner und Anna-Laura Ginthum mit 152,10 P knapp der im Schnitt ein Jahr älteren Neukirchener Mannschaft geschlagen geben, obwohl sie Stufenbarren und Schwebebalken gewonnen und Boden nur um 0,40 P verloren haben. Besonders Julianas 13,90 P und Mariamas 13,75 P am Schwebebalken seien hier erwähnt.

Unsere beste Einzelturnerin in dieser Altersklasse startete dann tatsächlich in der P 4/P 5. Diese Mannschaft setzte sich mit 153,75 P gegen den SC Neukirchen durch. Eine glänzend aufgelegte Charlotte Röse führte die Mannschaft als beste Melsungerin an allen Geräten an und trug 52,60 P zum Mannschaftsergebnis bei. Die 50-Punkte-Marke überwand außerdem Emma Carolina Schmidt (50,40 P). Letizia Brunetti glänzte am Sprung (13,20 P), während Talia Sofie Gudert wertvolle Punkte an Stufenbarren, Schwebebalken und Boden beitrug.

In der P 3/P 4 9 Jahre und jünger boten wir gleich zwei Mannschaften auf. Unser Ziel war, den Mädchen 2008/2009, die im Nachwuchsbereich derzeit im Turngau dominieren, eine zusätzliche Gelegenheit zum Wettkampf zu geben. Utas und mein Anliegen war, dass nicht die eine Mannschaft deutlich stärker ist, sondern zwei möglichst ausgewogene Mannschaften an den Start zu bringen. Das ist uns sehr gut gelungen. Nach zwei Geräten (Barren, Balken) lagen beide Mannschaften nur 0,05 P auseinander. Am Boden setzte sich die im Schnitt ältere Mannschaft leicht ab, bevor am Sprung die jüngere Mannschaft sich schließlich durchsetzte.

Auf Rang 1 landete die Besetzung Helena Wagner, Ilva Nöding, Maya Josefine Kullinat und Ellen Rüdlin mit 146,05 P. Zweite wurden Alena Sinning, Marjam Juna Schnell, Lisann Ullrich und Lilly Grösch mit 145,00 P. (Zum Vergleich: Sontra erzielte in dieser Altersklasse 136,50 P.) Mit Abstand stärkste Einzelturnerin war Helena mit 51,10 P (Beste an Barren und Boden) vor Alena mit 48,65 P (Beste am Balken) und Lisann.

Unsere beiden Kürmannschaften starteten in jahrgangsoffenen Rahmenwettkämpfen, damit diese Turnerinnen gegebenenfalls noch die Mannschaften in der Pflicht für den Regionalwettkampf ergänzen können. Mit der LK 3 wollten wir außerdem Luna Grösch die Möglichkeit geben, ihren ersten Wettkampf in dieser Leistungsklasse innerhalb einer Mannschaft zu absolvieren, bevor es nächste Woche bei den Hessischen Mehrkampfmeisterschaften einzeln ernst wird. Luna startete zusammen mit Nele Schmoll und Rebecca Kreuz. Sie erzielten zusammen 122,50 P, wobei Rebecca und Nele stark an Sprung und Stufenbarren waren, während Luna am Balken mit 12,95 P das beste Gerätergebnis aller Kürturnerinnen erzielte und mit 44,80 P beste Einzelturnerin der Mannschaft war.

Die LK 4 turnte in der Besetzung Lucia Sinning, Maria Komiske, Lena Grziwa und Leonie Stock. Sie konnten im Vorfeld des Wettkampfes ihre Übungen inhaltlich noch um ein paar Zehntel ausbauen. So kamen unterm Strich 128,95 P heraus. Obwohl sie nur am Stufenbarren (11,75 P) die Nase vorn hatte, war Lucia mit 44,95 P unsere beste Kürturnerin des Vormittags.

Als Kampfrichterinnen waren Angelina Grauel und Meike Fischer im Einsatz.

Das gesamte Wochenende war nicht möglich ohne den unermüdlichen Einsatz vieler Helfer. Es würde den Rahmen sprengen, hier jeden namentlich zu erwähnen. Der Verein wird sich im Rahmen einer Helferfeier erkenntlich zeigen. Dennoch an dieser Stelle drei Namen: Michaela Stracke und Sandra Röse haben sich um die Organisation der Verpflegung gekümmert und mir bei der Helfersuche den Rücken freigehalten. Matthias Komiske hat bei jeder unserer Großveranstaltungen seit 2003 beim Auf- oder Abbau mitgeholfen.


drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Werden Sie Teil der großen Familie der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Sie möchten unser Vereinsheim für Ihre Feier mieten?

© Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.
Datum des Ausdrucks: 22.11.2017