Menü öffnen
Suche
Die Frauen der MT Melsungen setzten sich beim Kreissparkassen-Cup zum sechsten Mal in Folge durch | Melsunger Turngemeinde 1861 e.v.
Menü öffnen

Die Frauen der MT Melsungen setzten sich beim Kreissparkassen-Cup zum sechsten Mal in Folge durch

Neukirchen. Weil beim 30. Kreissparkassen-Cup in Neukirchen die Melsunger Trümpfe stachen, konnten die erfolgsverwöhnten Frauen der MT zum sechsten Mal in Folge den Sparkassenpokal aus den Händen von Landrat Winfried Becker und Sparkassendirektor Thomas Gille entgegennehmen.

Trotz miserabler Witterungsbedingungen – zu kalt und Regenschauern – sah man viele kämpferische Höhepunkte und trotz der zu Ende gehenden Saison noch einige Jahresbestleistungen. Das Team der MT 1861 Melsungen ging nach der ersten Disziplin in Führung und behielt diese bis zum Schluss.

Erfolgreichste Teilnehmerin war Katharina Wagner (Melsungen) mit den Siegen über 100 Meter sowie im Hochsprung. Als Schlussläuferin hatte die 400m-Spezialistin wesentlichen Anteil daran, dass das MT-Staffelquartett in der neuen nordhessischen Jahresbestzeit von 52,50 Sekunden auch diesen Wettbewerb souverän gewinnen konnte. Ebenso beeindruckten die beiden Siege von Meike Naumann (Geismar) im Kugelstoßen und Diskuswerfen und die ersten Plätze im Weitsprung durch die 18-jährige Franziska Ebert (Melsungen) sowie über 3000 Meter durch die Seniorin Sabine Keller aus Remsfeld bei diesem Finale mit den Mannschaften aus Borken, Geismar, Melsungen und Remsfeld zweifellos am stärksten.

Der Pokalwettbewerb begann mit dem Diskuswerfen. Die inzwischen 31-jährige Meike Naumann aus Geismar, die vor Jahren zur deutschen Spitzenklasse im Kugelstoßen der Frauen gehörte, kam im ersten Durchgang auf 43,70 und verbesserte sich im letzten Versuch auf 44,13 Meter. Johanna Wagner (MT Melsungen), die das letzte Mal beim 26. Kreissparkassen-Cup 2013 im Diskuswerfen antrat, sicherte sich nach einer beständigen Serie mit 32,15 Meter den zweiten Platz vor Lisa Arend (MT, 29,64 m) und Annette Engelhardt (Borken, 25,33 m).

 

Stand nach dem ersten Wettbewerb:

MT Melsungen 13 Punkte

TSV Geismar 8 Punkte

Tuspo Borken 8 Punkte

TSV Remsfeld 4 Punkte

 

Es folgte das Finale über 100 Meter, wo es aus Melsunger Sicht nicht ganz optimal lief. Auf regennasser Bahn und einem Gegenwind von einem Meter pro Sekunde blieb für Katharina Wagner die elektronische Uhr bei 13,29 Sekunden stehen. Franziska Ebert (MT), die wie Imke Hofmann mit 13,40 Sekunden in der Bestenliste geführt wird, musste sich der Jugendlichen aus Remsfeld mit 14,05 zu 14,10 Sekunden knapp geschlagen geben. Einen besseren Eindruck hinterließen im Ausscheidungslauf für die 4x100m-Staffel ihre Trainingspartnerinnen Rabea Pöppe (13,85), Nele Grenzebach (13,92) und Lynn Olson (14,16).

 

Stand nach zwei Wettbewerben:

MT Melsungen 27 Punkte

Tuspo Borken 15 Punkte

TSV Remsfeld 14 Punkte

TSV Geismar 13 Punkte

 

3. Disziplin: Kugelstoßen

Genauso wie im Diskuswerfen beherrschte Meike Naumann erwartungsgemäß auch das Kugelstoßen und kam über 12,78 und 13,24 im letzten Durchgang auf 13,25 Meter. Mit dieser starken Leistung hätte sie sich auch bei den hessischen Seniorenmeisterschaften durchgesetzt und den Titel geholt. Lisa Arend belegte mit 10,86 Meter den zweiten Platz. Durch den überraschenden dritten Rang von Annette Dittmann, die sich auf 10,14 m verbessern konnte, holten die Frauen vom TSV Geismar in diesem Wettbewerb 14 Punkte und setzten sich von den Teams aus Borken und Remsfeld ab. Im Kampf um Platz vier blieb Johanna Wagner (8,55 m) knapp vor Annette Engelhardt (8,38 m), Sarah Janassek (Remsfeld, 8,21 m) und Lea-Marie Pech (Remsfeld, 8,06 m). Allerdings kam sie mit ihren fünf Punkten nicht mehr in die MT-Teamwertung.


Stand nach drei Wettbewerben:

MT Melsungen 34 Punkte

TSV Geismar 27 Punkte

Tuspo Borken 19 Punkte

TSV Remsfeld 19 Punkte

 

4. Disziplin: 3000m-Lauf

Die 16-jährige Lynn Olson musste beim 3000m-Lauf gegen die Seniorinnen Sabine Keller (Remsfeld) und Meike Adam (Borken) viel Lehrgeld bezahlen. Die beiden erfahrenen Langstreckenläuferinnen ließen die Viertelmeilerin aus Melsungen anfangs gewähren und ließen sie auf den ersten beiden Runden laufen. Aber Lynn Olson hatte sich auf dem ersten Drittel der Strecke verausgabt und somit fast die gesamte Energie verbraucht. Sabine Keller, die im Vorjahr die 10 000 Meter in 43:33 Minuten lief, ihre Runden gleichmäßig wie ein Uhrwerk drehte, orientierte sich mit Blick auf ihre Uhr an einer 3000m-Zeit unter 12 Minuten. Lynn Olson wurde langsamer und hatte nichts mehr entgegen zu sezten, als sie nach zwei Drittel der Strecke auch von Meike Adam überholt wurde. In der letzten Runde kam auch Nicole Ramus (Geismar) der Jugendlichen aus Adelshausen immer näher. Aber sie schaffte es nicht mehr an ihr vorbeizulaufen und überquerte als Siebte, sieben Sekunden hinter Lynn Olson den Zielstrich. Sabine Keller (11:46,85) sicherte dem Team aus Remsfeld acht Punkte. Meike Adam lief nach 12:33,96 Minuten über die Ziellinie und Lynn Olson beendete völlig erschöpft als Dritte nach 13:18,50 Minuten ihr Rennen.

 

Stand nach vier Wettbewerben:

MT Melsungen 40 Punkte

TSV Geismar 35 Punkte

Tuspo Borken 30 Punkte

TSV Remsfeld 27 Punkte

 

5. Disziplin: Weitsprung

Mit ihrem Auftaktsprung von 4,69 Meten entschied Franziska Ebert (MT) den Weitsprungwettbewerb. Die hessische U18-Vizemeisterin über 400 Meter hatte danach nicht mehr die richtige Spannung und konnte diese Weite nicht mehr bestätigen. Imke Hofmann (Remsfeld), die in diesem Jahr schon mit 4,81 m zu überzeugen wusste, hätte Franziska Ebert noch vom ersten Platz verdrängen können. Aber ihr weitester Sprung wurde nur mit 4,53 m gemessen. Diese Weite hatte man auch Nele Grenzebach zugetraut, doch die 20-Jährige sprang sehr unsicher und fand nie in den Wettkampf. Mit 4,23 m belegte sie in einem schwachen Wettbewerb dennoch Rang drei, kam aber mit ihren erzielten sechs Punkten nicht mehr in die Melsunger Teamwertung. Weiter als Nele Grenzebach kam Marianne Goujard. Die Vorjahresschülerin, die außer Wertung sprang, landete bei 4,34 Meter. Nach diesem Wettbewerb war im Kampf um die Plätze zwei bis vier alles wieder offen.

 

Stand nach fünf Wettbewerben:

MT Melsungen 48 Punkte

Tuspo Borken 39 Punkte

TSV Geismar 38 Punkte

TSV Remsfeld 37 Punkte

 

 

6. Wettbewerb: Hochsprung

Nachdem der Himmel seine Schleusen wieder geschlossen hatte, ermittelten fünf Hochspringerinnen die Rangfolge in diesem Wettbewerb. Katharina Wagner und Jule Junghans, die beiden Melsunger Vertreterinnen, stiegen bereits bei 1,20 Meter ein, denn sie wollten auf dem nassen Boden kein Risiko eingehen. Nachdem sich Gesa Trieschmann (Remsfeld) und Michelle Bricke (Borken) bei 1,28 Meter verabschieden mussten, war neben den beiden Melsunger Springerinnen nur noch Malena Müller in diesem Wettbewerb. Während die 21-jährige aus Geismar dreimal an 1,40 Meter scheiterte, schaffte Jule Junghans diese Höhe im dritten Versuch, so dass der erste Doppelsieg der Melsunger Frauen feststand. Die nächste Höhe von 1,44 m bedeutete auch für Jule Junghans das Ende der Fahnenstange. Nachdem Katharina Wagner 1,48 Meter im ersten Versuch überquert hatte, waren die nächste Höhe von 1,52 Meter an diesem Tag zu hoch für sie.

Stand nach sechs Wettbewerben:

MT Melsungen 63 Punkte

Tuspo Borken 44 Punkte

TSV Geismar 44 Punkte

TSV Remsfeld 41 Punkte

 

Letzter Wettbewerb: 4x100m-Staffel

Wie bei den Männern stand auch bei den Frauen vor der abschließenden 4x100m-Staffel das Siegerteam bereits fest. Zum sechsten Mal in Folge hatten sich die Frauen der Melsunger Turngemeinde durchgesetzt. Und das MT-Staffelquartett mit Rabea Pöppe, Nele Grenzebach, Franziska Ebert und Schlussläuferin Katharina Wagner strotzte vor Selbstbewusstsein. „Wir wollen unsere Jahresbestzeit von 53,08 Sekunden verbessern und uns in die TOP-TEN in Hessen laufen“, hörte man.

Aber dieses Vorhaben schien bei diesen Bedingungen fast unmöglich zu sein, dass hatten bereits die 100m-Zeiten gezeigt. Aber die vier Melsunger U23-Sprinterinnen ließen sich durch die nasse Bahn, den Wind und die empfindlichen Kühle nicht beeindrucken und „zauberten“ mit 52,50 Sekunden eine neue nordhessischen Jahresbestzeit auf die Bahn und nahmen der Konkurrenz im letzten Wettbewerb den Wind aus den Segeln. Auch das zweite MT-Team wollte mit vier 100m-Zeiten unter 14 unter 56 Sekunden bleiben. Lynn Olson hatte als dritte Läuferin der MT II für Schlussläuferin Lisa Arend einen Vorsprung herausgelaufen, aber auf der Zielgeraden preschte Imke Hofmann (Remsfeld) mit einem tollen Finish heran und fing die Melsunger Hammerwerferin in 55,77 gegen 55,98 Sekunden noch ab. Da das Team aus Borken keine Staffel an den Start brachte, blieb man bei 44 Punkten und musste tatenlos zusehen, wie die Mannschaften aus Geismar und Remsfeld noch an ihnen vorbei zogen.

Mit ihrem Staffelsieg sicherten sich die Melsunger Frauen in den sieben Wettbewerben vier erste, drei zweite und fünf dritte Plätze und gewannen damit zum sechsten Mal in Folge den Pokal der Kreissparkasse Schwalm-Eder.

 

Endstand bei den Frauen:

  1. 1.      MT Melsungen 71 Punkte
  2. 2.      TSV Geismar 49 Punkte
  3. 3.      TSV Remsfeld 48 Punkte
  4. 4.      Tuspo Borken 44 Punkte

 


drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Werden Sie Teil der großen Familie der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Sie möchten unser Vereinsheim für Ihre Feier mieten?

© Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.
Datum des Ausdrucks: 16.12.2017