';
Menü öffnen

Wertungen beim Judo

Regeln

 

 

Die Wertungen beim Judo - erklärt für Anfänger

 

Beim Judo gibt es keine Tore und keine Punkte, sondern Wertungen. Bei jeder Aktion die ein Judoka ausführt, beurteilt der/die Kampfrichter/in, wie gut sie war. Erfüllt sie bestimmte Kriterien, erhält der Judoka eine entsprechende Wertung. Zur Bewertung hat der Kampfrichter nur zwei Wertungen zur Auswahl:

 Waza-Ari und Ippon

 

Waza-Ari ist die kleinste Wertung und Ippon ist die höchste Wertung. Waza-Ari kann zweimal vergeben werden, Ippon nur einmal. Der Judoka, der Ippon erhält gewinnt den Kampf. Die Anzahl der Wertungen werden auf der Wertungstafel, die aufdem Kampfrichtertisch steht oder dem Bildschirm angezeigt, der vor dem Kampfrichtertisch aufgestellt ist: Auf der linken Seite für den Judoka mit rotem Gurt, auf der rechten Seite für den Judoka mit weißem Gurt. (Blickrichtung von vorn auf den Kampfrichtertisch)

 

DJB /IJF Wertungstafel   

Wer gewinnt bei einem Judo-Wettkampf?

  • Wer die höchste Wertung Ippon erhält, ist sofort Sieger und der Kampf ist zu Ende. Diese Wertung kann also nur einmal pro Kampf vergeben werden.
  • Zweimal Waza-Ari ist soviel Wert wie Ippon, auch dann ist man sofort Sieger.
  • Wenn mit diesen Wertungen der Kampf nicht vorzeitig beendet wurde, sondern die Kampfzeit regulär abgelaufen ist, gewinnt derjenige Judoka, welcher die höhere Wertung von beiden erzielt hat.

Es entscheidet also die höchste Wertung, die vergeben wurde. Ist diese bei beiden Kämpfern gleich, oder haben beide Kämpfer keine Wertung gibt es "Golden Score". Es geht also in die Verlängerungund  es wird solange gekämpft, bis ein Kämpfer ein Wertung erhält. 

Wann bekommt man welche Wertung?

  • Beim Kampf im Stand gilt: Je mehr der Gegner auf den Rücken geworfen wird, und je schwung- und kraftvoller die Wurfausführung ist, desto höher die Wertung. Landet der Gegner dagegen auf dem Bauch gibt es keine Wertung!
  • Im Bodenkampf gilt: je länger man es schafft, den Gegner in einem Haltegriff festzuhalten, desto höher die Wertung. Ein Haltegriff zählt aber nur dann, wenn der Partner auf dem Rücken liegt!
    (Bei höheren Altersstufen kommen Hebel und Würgegriffe dazu. Bei wirkungsvoll angesetzten Hebeln oder Würgegriffen signalisiert der Unterlegene durch Abklopfen auf der Matte seine Aufgabe. Dann erhält der andere Ippon und der Kampf ist zu Ende!)

 

 

Hier die Kriterien für die Wertungen:

    

Waza-Ari erhält man, wenn  http://www.melsunger-turngemeinde.com/pictures/TNARTIKEL07-11-25-144121_Wazaari.GIF

  • man den Gegner so wirft, daß er auf den Rücken fällt, aber nicht mit voller Kraft und vollem Schwung
  • oder ihn 10 Sekunden in einem Haltegriff hält  

 

Ippon erhält man, wenn  http://www.melsunger-turngemeinde.com/pictures/07-11-25-144146_Ippon.JPG

  • man den Gegner so wirft, daß er mit Kraft und Schwung auf den Rücken fällt
  • oder ihn 20 Sekunden in einem Haltegriff hält
  • oder man schon eine Waza-Ari-Wertung hat und eine zweite bekommt
  • oder der Gegner aufgibt (z.B. Abschlagen mit der Hand an den Gegner oder auf die Judomatte bei Würgetechnik oder Armhebel)

Die Wettkampfregeln zum download:


drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Werden Sie Teil der großen Familie der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Sie möchten unser Vereinsheim für Ihre Feier mieten?

© Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.
Datum des Ausdrucks: 08.12.2019