';
Menü öffnen

Goldregen bei den Gaumeisterschaften Breite im Gerätturnen

Auch bei den Gaumeisterschaften Breite im Gerätturnen hat sich der Weg nach Neukirchen gelohnt. Die MT hat das mit Abstand größte Teilnehmerfeld gestellt. 26 von 40 Teilnehmern und kein Ausfall von gemeldeten Athleten, gute Leistungen in allen Wettkampfklassen. Eigentlich reicht diese kurze Zusammenfassung aus.

Dieses Jahr haben wir die Gaumeisterschaften geteilt. Alle Turnerinnen Pflicht und Kür sowie die Turner in der Pflicht sind in Neukirchen angetreten. Die Kürturner starten in drei Wochen am Sensenstein zusammen mit den AK-Turnern.

Ich fange ausnahmsweise mal mit den Jungen an. Korrekt ist: „Mit dem Jungen.“ Drei weitere waren vorgesehen, haben sich aber vor Meldeschluss aus verschiedenen Gründen selbst eliminiert. So war es an Linus Grziwa, bei den Jungs unsere Farben zu vertreten. Linus gewann den Wettkampf P 5 – P 7, 13 Jahre und jünger mit 49,45 Punkten. Es war zwar nicht seine beste Gerätwertung, aber mit 12,35 P war er am Boden der beste aller fünf Jungs.

In drei Wettkampfklassen stand leider die Siegerin schon im Vorfeld fest. Dennoch legten sich die Turnerinnen richtig ins Zeug. Nele Schmoll gelang in der LK 2 16-17 Jahre der bestmögliche Auftakt. Am Sprung erhielt sie auf ihre Ausführung die perfekte 10 als E-Note. Mehr geht nicht, und auch an den folgenden drei Geräten gelang ihr sehr viel. 50,85 Punkte wurden hier im Turngau seit 2012 nicht mehr erreicht.

Nicht weit hinter Nele lag Luna Grösch in der LK 2 14-15 Jahre. Luna erzielte das beste Ergebnis in der Kür am Boden (13,30 P). Mit 47,30 Punkten zeigte sie sich gut gerüstet für die anstehende Landesligasaison und das Hessische Landesfinale.

Auch Leonie Stock konnte ihr Gesamtergebnis steigern. Sie startete in der LK 4 13-17 Jahre und war mit 44,40 Punkten erstmals in der Nähe der 45-Punkte-Marke. In der LK 3 12-13 Jahre erreichte Malin Bussiek als Vierte (28,75 P) zwar nicht das Podium, aber ihr gelang mit 13,00 P die beste Bodenübung dieser Altersklasse.

Einen für uns alle überraschenden Verlauf hatte die LK 4 09-12 Jahre. Anna-Laura Ginthum war in ihrem ersten Kürwettkampf jederzeit hochkonzentriert, während Juliana Wagner nicht die gewohnte Ruhe ausstrahlte. So kam es, dass Anna-Laura (46,20 P) sich die Goldmedaille vor Juliana (43,75 P) sicherte.

Im Pflichtwettkampf P 5 – P 6 11-12 Jahre gelang Alena Sinning mit dem besten Gesamtergebnis (57,55 P) und drei gewonnenen Geräten der erwartet Favoritensieg. Was sich im Feld hinter ihr abspielte, war an Spannung nicht zu überbieten. Charlotte Röse und Marie-Luise Schümers kämpften gegen gleich drei Neukirchener Mädchen um den zweiten Qualifikationsplatz zum Hessischen Landesfinale. Nach jedem Gerät tauschte sich die Reihenfolge komplett. Die Entscheidung brachte erst der abschließende Sprung. Mit dem zweitbesten Überschlag des Nachmittags (nach Neles Sprung) schob sich Marie-Luise noch von Rang 4 auf Rang 2 (54,45 P). Charlotte rundete das komplett Melsunger Podium mit 54,15 P ab.

GM Breite 2019 Gruppenfoto
GM Breite 2019 Gruppenfoto
Foto: Martina Wagner

Viel spannender verlief der Wettkampf in der P 5 10 Jahre und jünger für unseren seit vielen Jahren erfolgreichen Jahrgang 2009. Nach dem ersten Gerät (Boden) lagen unsere sieben Turnerinnen innerhalb von nur 0,60 P. Nach dem Sprung wurden die Plätze getauscht, aber noch immer lagen alle sieben vorn, mit einem Abstand von 0,75 P zwischen der ersten und der siebten. Auch das Ergebnis am Stufenbarren sortierte die Reihenfolge wieder um. Es blieben jetzt noch sechs Mädchen im Titelrennen (Abstand zu diesem Zeitpunkt 0,85 P), wobei sich abzeichnete, dass Helena Wagner (41,20 P), Lilly Grösch (41,15 P) und Lisann Ullrich (41,10 P) die besten Siegchancen hatten. Der Schwebebalken brachte am Ende eine deutliche Entscheidung zugunsten von Helena. Sie verteidigte ihren Titel mit 55,10 P. Da Lilly und Lisann dieselbe Note erhielten, wurde Lilly Zweite mit 54,00 und Lisann Dritte mit 53,95 P. Durch eine starke Leistung mit 13,45 P kam Maya Josefine Kullinat noch einmal nah an die drei anderen heran (53,85 P).
Weitere Ergebnisse: 5. Marlene von Gimborn (53,10 P), 7. Ellen Rüdlin (52,70 P), 8. Mia Jill Burkschat 52,15 P

In der P 5 – P 9 13-17 Jahre waren zwei Melsunger Turnerinnen im Einsatz. Leni Lange, die schon ein wenig mehr Wettkampferfahrung hat, steigerte sich gegenüber dem Pokalwettkampf im Herbst an allen Geräten deutlich und gewann mit 55,85 Punkten. Für Lena Becker war es der erste Wettkampf auf diesem Niveau. An Sprung, Balken und Boden setzte sie die höheren Übungen schon gut um und durfte sich zu Recht über die Silbermedaille mit 47,65 Punkten freuen.

Der Wettkampf AK 8/P 4 – P 6 sah ein rein Melsunger Teilnehmerfeld. Mit zwei gewonnenen Geräten ganz vorn lag Mariama Mahn (53,25 P). Durch Konstanz über alle vier Geräte sicherte sich Marjam Juna Schnell (52,60 P) Rang 2. Die große Überraschung aus meiner Sicht war Jana Sophie Wenderlein (51,75 P) auf dem dritten Platz. Sie zeigte mit 13,95 P die am höchsten benotete Pflichtübung am Schwebebalken.
Weitere Ergebnisse: 4. Luisa Jelinek 50,25 P, 5. Marlene Breitschwerdt 49,95 P, 6. Letizia Brunetti 49,55 P, 7. Emma Gryczka 48,85 P

Das alles war natürlich nicht möglich ohne die Mitglieder des Teams, die auf keiner Siegerliste erscheinen. Nachmittags betreuten Naomi van Dijk, Katja Kullinat und Uta Stahr. Den ganzen Tag als Kampfrichter stellten sich Sonja Philipp, Lucia Sinning, Maria Komiske, Lena Grziwa, Jonathan Freiboth, Viktor Gryczka und Jonathan Feilcke zur Verfügung.


drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Werden Sie Teil der großen Familie der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Sie möchten unser Vereinsheim für Ihre Feier mieten?

© Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.
Datum des Ausdrucks: 23.03.2019