';
Menü öffnen

Gold für Ullrich und Weinreich

Die Nachwuchs- und Seniorenmehrkampfmeisterschaften des Hessischen Turnverbandes waren wieder ein gutes Pflaster für unsere Athleten. Sie brachten vergangenen Samstag aus Petersberg zwei Goldmedaillen mit, eine Silbermedaille und fünf Bronzemedaillen. In jedem gemeldeten Wettkampf stand eine oder einer von uns auf dem Podest.

Auf die zweite Goldmedaille des Tages, im Jahnkampf, haben wir lange hingearbeitet. Mehrere unserer Turnerinnen und Turner waren in der Vergangenheit nah dran. Nach sehr vielen Silber- und Bronzemedaillen in den gemischten Mehrkämpfen (Jahn und Deutsche) in den letzten 15 Jahren durfte ich endlich mal einer Melsungerin in einer dieser Wettkampfformen Gold überreichen.

Norbert Weinreich war als Erster gefordert. Er konnte trotz Trainingsrückstandes seine Ziele erreichen. Mit 53,69 m verteidigte Norbert seinen Titel im Schleuderball mit einem deutlichen Vorsprung von gut acht Metern, was aber voraussichtlich nicht für eine erneute Qualifikation zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften genügen wird. Wir beobachten mal die Ergebnisse bei den anderen Quali-Veranstaltungen. Im Steinstoßen reichte eine Verbesserung seiner eigenen Vorjahresleistung auf 9,42 m für Norbert wieder zur Silbermedaille.

Für einen Paukenschlag sorgte Lisann Ullrich im Jahnsechskampf der W10. Nach Turnen an Stufenbarren und Boden, 50-m-Lauf und Ballwurf, 50 m Brustschwimmen und Kunstspringen siegte sie mit 55,103 P. Das sind mehr als vier Punkte Vorsprung und Lisann hatte in drei Disziplinen die Nase vorn. Zum Auftakt am Stufenbarren erzielte sie 14,50 von 15,00 möglichen Punkten. Beeindruckend war ihr Vorsprung von 13 Sek im Schwimmbecken. Dort und im Kunstspringen mit zwei sauberen Vorträgen war sie jeweils das beste Mädchen aller Wettkampfklassen.

Auch in jedem weiteren gemeldeten Wettkampf konnte sich jeweils einer unserer Athleten einen Platz auf dem Podium erkämpfen. Fünf junge Turnerinnen und Turner erreichten jeweils den Bronzerang.

Für Diego Tuveri reichten im Jahnsechskampf der M10 drei Disziplinsiege und insgesamt 45,596 P leider nicht für mehr als Platz 3. Als schnellster Sprinter und Schwimmer sowie als zweitbester aller Jungen im Kunstspringen gelang Diego noch eine furiose Aufholjagd, doch der Rückstand aus der Turnhalle war zu groß. Der greifbare Titel ging leider am selben Gerät verloren wie 2018, was mathematisch leicht zu beweisen ist :-(

Im Deutschen Mehrkampf (drei Geräte Turnen, drei Disziplinen Leichtathletik) der W10 konnte sich Helena Wagner in einem großen Teilnehmerfeld mit 63,778 P gut behaupten und verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um vier Punkte und drei Plätze. Seite an Seite mit ihrer Freundin Lilly Grösch (7. mit 61,731 P) im 50-m-Lauf waren die beiden die zweit- und drittschnellste Sprinterin ihrer Altersklasse. Beide präsentierten sich deutlich stabiler als noch beim Einzel-Landesfinale vor drei Wochen.

Für unsere Jungs im Deutschen Mehrkampf war es jeweils die erste Hessische Meisterschaft, und sie positionierten sich zum Teil vor schon etablierten Athleten. Ursprünglich wollten wir sie in der Vorbereitung auf die Hessischen Mannschaftsmeisterschaften am 1. Advent beim Gaukinderturnfest starten lassen, um den Teamgeist zu fördern. Dann kam im Frühjahr eine Phase mit gutem Leistungszuwachs, und wir boten ihnen diesen Wettkampf an, wo das Niveau deutlich höher ist, aber in ähnlich entspannter Atmosphäre.

Tom Kromrei überzeugte als Disziplinsieger im Weitsprung mit 3,90 m und nahm seine Bronzemedaille in der M10 für insgesamt 58,375 P entgegen. Helenas Zwillingsbruder Nicolas Wagner war im Sprint schnellster Junge des Tages (8,03 Sek) und reihte sich mit 53,927 P auf Rang 5 ein. Die beiden mussten aufgrund ihres Alters mit der P 5 ein schwereres Turnprogramm absolvieren und setzen dies schon gut um, obwohl wir unbedingt bis zum Herbst noch am Feinschliff arbeiten müssen.

In der M9 gibt es ebenfalls einen 3. Platz zu vermelden. Als erster Teilnehmer des TSV Neumorschen überhaupt erzielte Ludwig Horchler 52,543 P. Ludwig gelang es ebenfalls, zumindest eine Disziplin für sich zu entscheiden. Mit 8,82 Sek hatte er über 50 m die Nase vorn. Sein Trainingspartner Jakob Stein erreichte mit 48,440 P Rang 5.

Auch der jüngste Teilnehmer aus unserer Trainingsgruppe, Erik Rüdlin in der M8, konnte sich auf dem Podium platzieren. Seine Stärken hatte er in Sprint und Weitsprung und er erzielte insgesamt 40,110 P. Genau wie die beiden Neunjährigen turnte er die P 4, und wir haben bewusst am Reck darauf verzichtet, auf Biegen und Brechen die vollständige Übung turnen zu lassen. Bis zur Mannschaftsquali im Oktober ist das aber zu schaffen.

All diese Ergebnisse fußen wieder auf der Arbeit mehrerer Trainer. An dieser Stelle muss auch den Eltern gedankt werden, die nicht nur die Kinder zu (Zusatz-) Training und Wettkämpfen fahren, sondern auch jedes Jahr wieder unser Leichtathletiktraining unterstützen.

Als Kampfrichter stellen sich Sonja Philipp, Lucia Sinning und Maria Komiske zur Verfügung. Betreut wurden die Schülerinnen von Rebecca Kreuz, Luna Grösch und Juliana Wagner sowie die Schüler von Katharina Laabs und Benedikt Kaiser.

Die Mehrkämpfe verteilen sich wegen des Landesturnfestes dieses Jahr auf zwei Termine. In drei Wochen geht es beim Hessischen Landesturnfest mit den Jugendlichen und Junioren weiter. Hier hoffen wir wieder auf den einen oder anderen Startplatz für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften.

Gruppenbild HNwMKM 2019
Gruppenbild HNwMKM 2019
Foto: Christian Khin

drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Werden Sie Teil der großen Familie der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Sie möchten unser Vereinsheim für Ihre Feier mieten?

© Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.
Datum des Ausdrucks: 17.08.2019