';
Menü öffnen

Turner verteidigen den 3. Platz

Durch einen erneuten 3. Platz am Sonntag in Limburg bleibt unsere Männermannschaft unverändert auf Tabellenplatz 3 der Oberliga im Gerätturnen.

Der Wettkampf begann am großen Zittergerät der Männer, dem Pauschenpferd. Das aufgebotene Quintett (Paul Bartling, Jonathan Freiboth, Maximilian Göbel, Benedikt Hofner und Florian Schofeld) löste seine Aufgabe gut. Wie sich später zeigen sollte, fehlten nur 0,2 Punkte am Gerätesieg. Jonathan setzte mit 12,00 Punkten eine Bestmarke, die erst im letzten Durchgang übertroffen wurde.

An den Ringen ging nichts über Erfahrung. Die drei ältesten Turner der Mannschaft (Benedikt Hofner, Marius Rohd und Leonard Gröninger) holten die meisten Punkte. Neben ihnen gingen noch Jonathan Feilcke und Jonathan Freiboth ans Gerät. Nach diesen beiden Geräten wurde das erste Zwischenergebnis verkündet und wie schon vier Wochen zuvor sollte die Platzierung über den gesamten Wettkampf unverändert bleiben.

Am Sprung wurde die gesteigerte Schwierigkeit nicht ganz belohnt, weil Jonathan Feilcke seinen erstmals im Wettkampf gezeigten, sehr hohen Tsukahara nicht stehen konnte. Dennoch war die Steigerung von Daniel Brandt, Jonathan, Jonathan, Maxi und Marius gegenüber dem Saisonauftakt hier am größten. Bene zeigte am Barren die beste Ausführung des Tages, alle Geräte und Turner zusammengenommen. Eine Ausführung von 9,50 Punkten (Endnote 12,40 Punkte) kann man kaum noch steigern. Jonathan, Jonathan, Florian und Maxi komplettierten das Aufgebot.

Die Bestleistung am Reck konnte das Team in der Aufstellung Jonathan, Jonathan, Bene, Marius und Florian nicht wiederholen. Auf der Bodenfläche, frisch von der WM in Stuttgart in Limburg eingetroffen, stellten Paul, Jonathan, Jonathan, Maxi und Florian nochmal ihr ganzes Können zur Schau. Als letzter Turner der Mannschaft holte Jonathan Freiboth mit 12,55 Punkten die beste Einzelnote der Mannschaft.

Mit dieser Steigerung auf 198,75 Punkte konnten unsere von Leonard Gröninger, Hans Matzner und Uwe Pfisterer betreuten Turner den Klassenerhalt bereits vor dem Finale in der heimischen Stadtsporthalle am 24. November sichern.

Kapitän Jonathan Freiboth verbesserte seine Sechskampfleistung erneut auf nun 67,50 Punkte und war damit drittbester Turner des Tages. Nachdem beim ersten Wettkampf kein Melsunger unter den besten drei Turnern pro Gerät zu finden war, waren es diesmal gleich vier Ergebnisse durch Jonathan Freiboth (Boden, Pferd, Sprung) und Benedikt Hofner (Barren).

Erfreulich aus Vereinssicht: Wir dürften die Mannschaft mit dem größten Anhang gewesen sein. Unser „Fanblock“ war 17 Personen stark, von geschätzt 90 Zuschauern.


drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Werden Sie Teil der großen Familie der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Sie möchten unser Vereinsheim für Ihre Feier mieten?

© Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.
Datum des Ausdrucks: 22.11.2019