';
Menü öffnen

Kompletter Medaillensatz bei Gaumannschaftsmeisterschaften

Zu den Gaumannschaftsmeisterschaften der Turnerinnen sind wir dieses Jahr mit drei LK-Mannschaften nach Neukirchen gefahren. Unter den Turnerinnen, die wir noch nicht auf LK umgestellt haben, sind zu wenige, die regelmäßig ins Training kommen. Von daher hat es sich nicht gelohnt, eine P-Mannschaft aufzustellen. Das war schade für diejenigen, die einsatzbereit gewesen wären.

Die Großen in der LK 2 (jahrgangsoffen) nahmen den Wettkampf mit, um Wettkampfpraxis zu sammeln, nicht mehr und nicht weniger. Eigentlich sind die Gaumannschaftsmeisterschaften die Qualifikation zum Regionalwettkampf im Herbst. An dem Wochenende sind sie allerdings alle auf Trainerlehrgang. Von daher blieben viel Raum zum Testen und die Freiheit, nicht an jedem Gerät in voller Mannschaftsstärke antreten zu müssen (und die Knochen zu schonen).

Nele Schmoll, Luna Grösch und Malin Bussiek holten mit nur zehn Gerätwertungen immerhin 123,35 Punkte. Damit waren sie die stärkste Kürmannschaft des Tages, auch wenn die Summe das nicht aussagt. Nele war mit 52,00 P die beste Einzelturnerin. Ihr gelang auch endlich im Wettkampf der perfekte Sprung mit 10,00 P für die Ausführung.

In der LK 3 (16 Jahre und jünger) boten wir gleich zwei Mannschaften auf. Sechs von neun Turnerinnen gehörten dem schon seit 2016 nach Köpfen und Leistung starken Jahrgang 2009 an. Wie immer, wenn wir mit diesem Jahrgang Mädchen Mannschaften bilden, standen wir vor dem Dilemma, wie die Mannschaften aufgestellt werden sollen. Die Entscheidung fiel auf zwei annähernd gleich starke Mannschaften. Für den Herbst brauchten wir einen Startplatz, und der war uns bei drei gemeldeten Mannschaften sicher.

Wie sich zeigen sollte, haben wir dabei ein gutes Händchen bewiesen. Nach drei Geräten hatte Mannschaft 1 (Alena Sinning, Maya Josefine Kullinat, Ellen Rüdlin, Lisann Ullrich und Marlene von Gimborn) 105,50 P auf dem Konto und Mannschaft 2 (Jana Sophie Wenderlein, Finja Saul, Juliana und Helena Wagner) 104,90 P. Erst die stabileren Übungen am Balken ließen das Pendel deutlicher zugunsten von Mannschaft 1 ausschlagen.

Vorher zeigten beide Mannschaften keine großen Schwächen. Bereits am ersten Gerät mussten wir den verletzungsbedingten Ausfall von Alena verkraften, womit die MT 1 an Sprung und Balken ohne Streichnote turnen musste. Unsere stärksten Einzelturnerinnen an dem Nachmittag waren Maya, die mit 47,65 P überzeugt hat, sowie die Wagner-Schwestern. Dabei bliebt die jüngere Schwester (Helena) hauchdünn vor der zwei Jahre älteren Juliana, 46,00 P zu 45,95 P.

Am Ende nahm die MT 1 die Silbermedaille mit 139,15 P entgegen, MT 2 kam mit 136,70 P auf Rang 3. Die Mannschaftsbildung im Herbst für den Regionalwettkampf wird interessant…


drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Werden Sie Teil der großen Familie der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Sie möchten unser Vereinsheim für Ihre Feier mieten?

© Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.
Datum des Ausdrucks: 14.08.2022