';
Menü öffnen

Erfolgreicher Pokalwettkampf im Ger?tturnen

Wir haben die Stadtsporthalle zum zweiten Mal dieses Jahr für einen Turnwettkampf hergerichtet. Sowohl für unseren Nachwuchs als auch für die Aktiven hat sich der Aufwand gelohnt. Es sind einige Goldmedaillen und Pokale in Melsungen geblieben.

Am Vormittag stand das Herbst-Hallenkinderturnfest auf dem Zeitplan, die ehemalige Gaunachwuchsrunde. Wie schon im Sommer hatten wir nur eine überschaubare Gruppe von vier Jungs gemeldet, die aber wieder alle auf dem Treppchen gelandet sind.

In den letzten beiden Trainingseinheiten hatten wir Trainer die Verantwortung für die Vorbereitung aus organisatorischen Gründen an zwei ältere Turner abgegeben. Und im Wettkampf war erkennbar, dass die Art wie Erik Friedrich und Timon Schmidt ihnen mit ihnen umgegangen sind, genau der Ton war, wie ihn die Jungs gebraucht haben. Ich saß am Boden als Kampfrichter und konnte nur dieses Gerät sehen. Dort haben sie sich deutlich besser präsentiert als im letzten Training mit mir.

Leonard Rothkehl entschied den Wettbewerb des Jahrgangs 2014 mit 35,05 P für sich. Im Jahrgang 2013 war das gesamte Podium in rot-weiß gekleidet. Sieger wurde in seinem allerersten Turnwettkampf Henri Schneider. Er war mit 36,25 P auch bester Junge des Vormittags. Der Sieger des Sommer-Hallenkinderturnfestes, Moritz Rauchschwalbe, musste sich diesmal mit Silber begnügen (35,85 P), durfte sich aber damit trösten, dass er die beste Einzelnote aller Jungen erhielt (12,30 P am Barren). Henri Stein vervollständigte das Podium mit 35,10 P.

In den folgenden beiden Wettkampfdurchgängen wurde dann der Pokalwettkampf ausgetragen. Dieser hat mittlerweile Tradition. Er musste auch nur 2020 komplett ausfallen. Letztes Jahr haben wir am gleichen Wochenende an selber Stelle einen Einzelgerätewettkampf veranstaltet.

Pokalwettkampf 2022 LK
Pokalwettkampf 2022 LK
Foto: Christian Khin

Das Kürturnen (Wettkampfformen LK 2 bis LK 4) erfreut sich im Turngau speziell bei den Mädchen großer Beliebtheit. Dieses Jahr ergaben die Meldezahlen, dass sich ein separater Wettkampfdurchgang dafür lohnt. Obwohl man sich eigentlich die spannendsten Übungen bis zum Schluss aufhebt, aus verschiedenen Gründen mussten wir die LK auf den zweiten Durchgang des Tages legen. Fünf Pokale wurden ausgeturnt, vier behielten wir in Melsungen.

Finja Saul turnte in der LK 4 (11 Jahre und jünger) den größten Vorsprung heraus. Mit drei Gerätesiegen und einem Vorsprung von 2,80 Punkte ließ Finja nichts anbrennen. Am Ende standen für Finja 35,60 P zu Buche. In der LK 4 (12 Jahre und älter) gelang unseren Teenagern ein Doppelsieg. Marlene von Gimborn und Alena Sinning lieferten sich mit einer Neukirchener Turnerin einen spannenden Wettkampf ums Treppchen. In der Endabrechnung trennten die drei nur 0,35 P. Marlene setzte sich am Ende mit konstanten Leistungen (35,05 P) durch, Alena (Rang 2 mit 34,90 P) wartete mit der besten Bodenübung der LK 4 auf (13,20 P).

In der LK 3 (14 Jahre und jünger) durften wir uns ebenfalls über einen Doppelsieg freuen. Zwischen unseren beiden Turnerinnen war es ähnlich knapp wie in der LK 4. Maya Josefine Kullinat siegte mit 36,05 P durch. Den Ausschlag gab der Stufenbarren gegenüber Jana Sophie Wenderlein, unserer Aufsteigerin des letzten halben Jahres. Wir haben sie erst ab Mai auf LK umgestellt. Beim Pokalwettkampf erhielt sie die Silbermedaille für 35,85 P.
Weitere Ergebnisse: 5. Ellen Rüdlin (33,10 P), 6. Lilly Grösch (32,55 P)

Die LK 3 (15 Jahre und älter) war diesmal die am stärksten besetzte Wettkampfklasse. Lisa Bussiek beeindruckte einmal mehr an Stufenbarren und Boden. Mit 37,25 P und Rang 2 konnte sie aber nicht ganz die Ernte für ihren Trainingsfleiß einfahren. Luna Grösch gewann den Pokal in der LK 2 (jahrgangsoffen) leider konkurrenzlos. Sie zeigte die am höchsten bewertete Bodenübung des Durchgangs (14,30 P) und kam insgesamt auf 36,40 P.

Pokalwettkampf 2022 P
Pokalwettkampf 2022 P
Foto: Christian Khin

Am Nachmittag folgten noch die Pflichtübungen. In dieser Wettkampfform haben wir derzeit nur ein wettkampffähiges Mädchen. Lia Birkenstock erreichte Rang 5 mit 36,90 P in der P 5 – P 6 (12 Jahre und jünger).

Bei den Jungen ging es nicht nur um die Pokale, sondern auch um eine Standortbestimmung für die Hessischen Mannschaftsmeisterschaften am 2. Adventswochenende in Neukirchen. Wie schon vor der Pandemie bündeln alle übriggebliebenen Vereine des Turngaus ihre Kräfte, um gemeinsam bei den Hessischen zu starten. Die Resultate dienen uns Trainern als Entscheidungshilfe für die Aufstellung am jeweiligen Gerät.

Einen Pokal konnten wir bei der Gelegenheit aber auch ergattern. Leon Tschuprina hatte in der P 4 – P 7 (13 Jahre und jünger) mit 53,50 P bei nur zwei Gerätesiegen die Nase vorn. Zwei andere Geräte konnte Jakob Stein für sich entscheiden. In der Endabrechnung landete er mit 52,60 P auf Rang 2.
Weiteres Ergebnis: 5. Erik Rüdlin (48,25 P)

In der P 4 – P 6 (11 Jahre und jünger) bekam Carl Sieron die Bronzemedaille für 52,60 P. Carl zeigte an Boden und Pferd erstmals die P 6 am Wettkampf und konnte das Pferd sogar für sich entscheiden.
Weiteres Ergebnis: 5. Phileas Gerlach (48,30 P)


drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Werden Sie Teil der großen Familie der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Sie möchten unser Vereinsheim für Ihre Feier mieten?

© Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.
Datum des Ausdrucks: 01.12.2022