';
Menü öffnen

Kreisrekordflut und großartige 50m-Zeiten beim Hallen-Mehrkampf in Melsungen

Melsungen. Seit 2008 wird den Leichtathleten in Nordhessen am letzten Samstag im November beim Dr. Friedrich-Stracke-Mehrkampf die Möglichkeit gegeben, eine Hallen-Standortbestimmung in Hinblick auf die Höhepunkte im Januar und Februar vorzunehmen. 100 Athleten aus elf Vereinen nutzten diese Gelegenheit und dankten es mit großartigen Leistungen. Auch die Zuschauer brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, denn sie sahen von Beginn an packende Duelle und durch Fabian Feldmann (Remsfeld, U18), Jannik Meyfarth (Wabern, M15), Luis André (Melsungen, M13) Marcel Al Batat (Remsfeld, M12) sowie durch Uwe Krah (Melsungen, M50) fünf neue Hallenrekorde im Mehrkampf. Für weitere Höhepunkte sorgten die Melsunger Sprinterinnen Vivian Groppe (W14), Ella Gleim und Nele Schmoll (W15) sowie Sophia Hog (WU20) mit neuen persönlichen Bestzeiten über 50 Meter.

Nachdem Kugelstoßer Henrik Stöber (SSC Bad Sooden-Allendorf) im Dreikampf der Männer in seiner Paradedisziplin drei ungültige Versuche praktiziert hatte, war für Lokalmatador Tobias Stang der Weg frei. Der Student der Wirtschaftspädagogik lief die 50 Meter in 6,70 Sekunden, sprang 5,92 Meter weit und stieß die Kugel auf 9,54 m. Mit 1566 Punkten holte er sich den Pokal vor Laurin Pöppe.

Jannis Völker (Remsfeld) triumphierte in der MU20 mit 1425 Punkten, wobei er über 50 Meter mit 6,76 Sekunden seine beste Leistung zeigte. Sein Trainingspartner Fabian Feldmann stand bei der MU18 im Mittelpunkt. Der Süddeutsche U18-Meister im Diskuswerfen, der beim Sparkassen-Cup als 100m-Sprintsieger seine Schnelligkeit mit 11,58 Sekunden zeigte, benötigte auf der halb so langen Strecke 6,74 Sekunden, sprang 5,95 Meter weit und stieß die 5kg-Kugel 13,95 m weit. Mit 1737 Zählern verbesserte er die sechs Jahre alte Dreikampfleistung von Henri Alter (1651) um 86 Punkte. Yannick Schleider (MT) verbesserte sich auf 1628 Punkte und überzeugte dabei vor allem im Weitsprung mit 5,89 Meter. Auf Rang drei landete Lucas Natusch (Wabern, 1543), der vor allem mit seiner Sprintzeit von 6,55 Sekunden zu gefallen wusste.

Janik Meyfarth (Wabern) war der herausragende Schüler. Schon im Vorjahr hatte er den Meeting-Rekord der M14 auf 1529 Punkte verbessert. Der inzwischen15-Jährige beeindruckte in diesem Jahr mit weiteren Verbesserungen: Er lief die 50m 6,75 Sekunden und verbesserte den Hallenrekord für den Schwalm-Eder-Kreis mit der 4kg-Kugel auf 15,80 Meter. Durch eine nicht so starke Weitsprungleistung von 5,35 m, verpasste er mit 1743 Punkten den acht Jahre alten Meetingrekord von Karl Westphal (Wanfried) nur um sieben Zähler. In der M14 sorgten Leon Moritz Ludwig (1413) und Luis Althoff (1282 P.) vom TSV Geismar für einen Doppelsieg.

Luis André hatte sich an diesem Tag zwei Rekordleistungen für die M13 vorgenommen. Zunächst wollte seinen Hallenrekord, den er eine Woche vorher in Erfurt auf 15,53 Meter verbessert hatte, verbessern und im Dreikampf über die 1438 Punkte von David Jung (Guxhagen) aus dem Jahr 2010 kommen. Während sein erstes Vorhaben wegen zwei ungültiger Versuche scheiterte, weil er nur mit einem Sicherheitsstoß von 15,23 m in die Wertung kam, sammelte er im Dreikampf 1443 Punkte und lag damit fünf Zähler über der alten Rekordmarke. Mit 1323 Punkten sorgte Kilian Krah für einen MT- Doppelsieg und freute sich besonders über seinen ersten 10m-Stoß. Pascal Becker (ASC Alsfeld) sicherte sich mit 1271 Punkten, sieben Zähler vor Niclas Dittmar, der im Sprint mit 7,12 Sekunden brillierte, den dritten Platz.

Auch Marcel Al-Batat sorgte im Dreikampf der M12 mit 1366 für einen neuen Kreisrekord. Der vielseitige Schüler aus Remsfeld sprintete die 50 Meter in 7,53 Sekunden, sprang 4,64 Meter weit und stieß die Kugel auf respektable 10,62 m. Mit diesen Leistungen blieb er 54 Punkte über der Rekordleistung von Adrian Erbe aus dem Jahr 2009.

Bei den Senioren verbesserte Uwe Krah  den fünf Jahre alten Hallenrekord von Bernd Gabel auf 1387 Punkte und blieb damit 64 Zähler über der alten Bestmarke. Dabei stellte der 54-jährige Kugelstoßspezialist mit 7,33 Sekunden über 50 Meter einen weiteren Hallenrekord an diesem Tag auf und war bezwang im Vergleich seinen 13-jähriger Sohn Kilian, der 7,57 Sekunden lief.

Die Meetingrekorde im Zweikampf für die Altersklassen M11 und M12, die Kilian Krah mit 817 bzw. 792 Punkten 2016 und 2015 aufgestellt hatte, blieben auch in diesem Jahr unangetastet. In der M11 setzte sich im Ole Schubert (Geismar) mit 673 Punkten vor Moritz Schneider (Gensungen, 624 P.) und Emil Knöpfel (Remsfeld, 608 P.) durch. Dass man in Spangenberg die Nachwuchsleichtathleten wieder erfolgreich trainiert, demonstrierten Josia Weth, der M10-Sieger mit 731 Punkten, vor seinen Trainingspartnern Justus Siebert (628 P.) und Emilian Hanke (627 P.) Der 10-Jährige Paul Scherp (Geismar) sicherte sich mit 593 Punkten den vierten Platz vor Aaron Wicke (MT, 584 P.).

Im Dreikampf der Frauen setzte sich Nele Grenzebach mit 1380 Punkten vor Lisa Arend (beide MT Melsungen, 1338 P.) durch. Die nordhessische 100m-Meisterin lief die 50 Meter in 7,20 und sprang 4,50 Meter weit. Die Hammerwurfspezialistin Lisa Arend wuchte die 4kg-Kugel auf 10,12 Meter und kam damit als einzige Teilnehmerin über die 10m-Marke.

In der weiblichen Jugend U20 setzte sich Franziska Ebert nach dem Weitsprung (4,77 m) mit 524 Punkte an die Spitze. Sophia Hog, die auf 4,56 m kam, überzeugte im Kugelstoßen mit 7,91 m und übernahm nach dem zweiten Wettbewerb mit 885 Punkten vor Franziska (832 P.) die Führung. Beim abschließenden 50m-Sprint blieb für Sophia die elektronische Uhr bei 7,07 Sekunden stehen, so dass sie als Pokalsiegerin auf 1403 Punkte kam. Therese Kistner (TSV Geismar) holte sich in der WU18 mit 1320 Punkten den Sieg vor Fabienne Knöpfel (Melsungen).

Einen vielversprechenden Mehrkampf lieferte Nele Schmoll (MT) bei den Schülerinnen der W15 ab. Nach 9,41 m im Kugelstoßen lag sie nach der ersten Disziplin 50 Punkte vor Maya Knaust, die sich auf 8,24 Meter verbessern konnte. Im 50m-Sprint gab es zwischen ihr und ihrer Trainingspartnerin Ella Gleim erneut ein sehenswertes und packendes Duell mit neuen Bestzeiten. Erneut setzte sich Ella Gleim  mit 7,14 Sekundne knapp Nele Schmoll (7,21) durch, die dafür im Weitsprung mit 4,82 Meter eine Klasse für sich war und sich die Pokalwertung mit 1476 Punkten vor Ella Gleim (1265 Punkte) holte.  Mit diesem Spitzenergebnis verfehlte Nele Schmoll den Kreisrekord von Katharina Wagner aus dem Jahr 2010 nur um 33 Punkte.

Gespannt war man auch auf das Auftreten von Vivian Groppe, die sich mit ihren Leistungen immer mehr in den Vordergrund schiebt. Und wie erwartet, sorgte die 14-Jährige für den nächsten Paukenschlag. Sie drückte ihren erst drei Wochen alten 50m-Hausrekord von 7,17 auf glänzende 7,04 Sekunden. Damit ist jetzt schon in der Lage, die 60 Meter unter acht Sekunden zu laufen. Auch im Kugelstoßen setzte sie mit 8,04 Meter der Aufwärtstrend im Mehrkampf fort und sammelte im Dreikampf 1385 Punkte. Damit holte sie sich vor Lavinia Becker (Remsfeld, 1192 P.) und Lena Pöppe (MT, 1114 P) den ersten Platz in der W14.

Zwischen der W13-Siegerin Elly Losenhausen (1243 P.) und ihrer Schwester Rachel (beide Remsfeld, 1151 P.) platzierte sich überraschend Pia Gille (MT Melsungen) mit 1172 Punkten. Sarah Langheld (MT) kam auf 1150 Zähler und verpasste den dritten Platz nur um einen Punkt. Lenka Müller (Remsfeld) war mit 1291 Punkten die Mehrkampfkönigin der W12 vor Lilly-Katharina Siebert (Spangenberg, 1141) und Alessia Oglialoro (MT).

Im Zweikampf der W11 holte Mira Kuchar mit 769 Punkten den Sieg für den TSV Gilserberg. 14 Zähler zurück sicherten sich Sophia Fröhlich (Borken) und Nele Wettlaufer (Remsfeld) den zweiten Platz. Lena Augustin (Gensungen) kam mit 739 Zählern auf Rang vier.

Chenoa Schwarzlose war sowohl im Sprint mit 8,44 zu 8,57 Sekunden als auch im Weitsprung mit 3,74 zu 3,61 m vor Kiara Schleider (MT Melsungen). Somit siegte die Schülerin aus Remsfeld auch im Zweikampf mit 748 Punkten vor Kiara Schleider (718 P.) und Emilia Berk (Remsfeld, 700 P.)

Seniorin Monika Groh sammelte im Dreikampf 753 Punkte und freute sich besonders über ihre Kugelstoßleistung, denn mit 7,09 Meter kam sie in diesem Jahr zum ersten Mal über die 7m-Marke.

Teilnehmer beim Dr.Friedrich-Stracke Meeting
Teilnehmer beim Dr.Friedrich-Stracke Meeting
Foto: A.Wagner


 


drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Werden Sie Teil der großen Familie der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Sie möchten unser Vereinsheim für Ihre Feier mieten?

© Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.
Datum des Ausdrucks: 12.12.2018