';
Menü öffnen
Suche
Pia Gille gewinnt den Silvesterlauf der W12 in Kaufungen | Melsunger Turngemeinde 1861 e.v.
Menü öffnen

Pia Gille gewinnt den Silvesterlauf der W12 in Kaufungen

Oberkaufungen. Der Silvesterlauf in Kaufungen ist in Nordhessen zu einer echten Kultveranstaltung geworden, die nicht mehr aus dem sportlichen Leben der Region weggedacht werden kann. Fast 1000 Laufenthusiasten testeten ihre Kondition mit Gleichgesinnten, wobei einige Ausdauerläufer kostümiert an den Start gingen.

Auch bei vielen anderen Wettkämpfern standen Spaß und Freude im Vordergrund, um sich sportlich ungezwungen und fröhlich aus dem alten Jahr zu verabschieden. Aber auch einige Größen der nordhessischen Langstreckenszene gingen am letzten Nachmittag des Jahres 2017 an den Start, so dass beim 45. Kaufunger Silvesterlauf wieder einmal Breitensport auf Spitzensport und Masse auf Klasse trafen.

Für die große Überraschung sorgte im Hauptlauf der Männer Henning Schein (TSV Obervorschütz). Der 24-Jährige, der im Vorjahr mit 31:43 Minuten nur Rang 16 belegen konnte und zur Zeit in den Vereinigten Staaten von Amerika studiert, überraschte die Asse des PSV Grün-Weiß Kassel mit einem Start-Ziel-Sieg. Schein legte die 7,7 Kilometer recht locker laufend in 24:03 Minuten zurück und hatte mit seinem Kilometerschnitt von 3:07 Minuten über 50 Sekunden Vorsprung vor Leonardo Ortolano (PSV Kassel, 24:53) und Simon Schwarz (Röthenbach, 25:02).

Auch für Pia Gille (MT Melsungen) war der Silvesterlauf in Kaufungen ein toller Abschluss des Jahres 2017. Die 12-Jährige wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und drückte am letzten Tag des alten Jahres auf den beiden 800m-Straßenrunden dem Rennen der W12 ihren Stempel auf. Bereits in der ersten Runde konnte sie ihre Konkurrentinnen abschütteln und den Beifall - vor allem im Zielbereich - von den begeisterten Zuschauern genießen. Die Melsunger Gesamtschülerin benötigte auf der 1600 Meter langen Strecke mit zwei starken Anstiegen 6:22 Minuten. Sie hatte damit dreizehn Sekunden Vorsprung vor Hanna Nitschke (Kaufungen, 6:35) und Milena Klockmann (Hess. Lichtenau, 7:18). „Es hat Spaß gemacht vor so vielen Zuschauern zu laufen“, sagte Pia, als sie als Silvesterlaufsiegerin mit einem „goldenen Schuh“ ausgezeichnet wurde. In der Altersklasse der W11 gefiel Alessia Oglialoro mit einem guten Schlussspurt, der ihr nach 6:38 Minuten nur eine Sekunde hinter Hannah Bialluch (Elgershausen) Rang sechs einbrachte. Ihr Bruder Fabio und dessen Freund Gustav Kaiser setzten im Lauf der U10 ein erstes Ausrufezeichen. Die beiden 9-jährigen Schüler aus Beiseförth zeigten gegen die zum Teil ein Jahr ältere Konkurrenz ein großartiges Rennen und belegten auf dem 800m-Rundkurs nach 3:24 bzw. 3:26 Minuten die Plätze fünf und sechs.

Luise Zieba, die in Kaufungen zum letzten Mal im Trikot des LC Marathon Rotenburg an den Start ging, setzte sich erwartungsgemäß im Rennen der W35 durch und musste sich in der Gesamtwertung nur Sandra Barborseck beugen. Die inzwischen 47-Jährige aus Breitenbach, die im Vorjahr die 10 Kilometer in 40:36 Minuten zurückgelegt hatte, lief mit 31:17 Minuten die schnellste Zeit aller 277 Starterinnen. Aber nur 19 Sekunden später lief Luise Zieba mit der persönlichen Bestzeit von 31:36 Minuten über die Ziellinie. Die hessische Seniorenmeisterin aus Spangenberg, die seit Sommer in der Trainingsgruppe von Alwin Wagner trainiert, war eine halbe Minute schneller als im Vorjahr und lief auf der 7,7 Kilometer langen Strecke einen Kilometerschnitt von 4:06 Minuten. In ihrer Altersklasse war sie 3:18 Minuten vor Katrin Rafalski im Ziel, die in der W35 Rang zwei belegte. Auch Lena Nitzge, Siegerin der Frauenklasse, hatte dem Tempo von Luise Zieba auf dem letzten Kilometer nichts entgegen zu setzen und passierte 37 Sekunden später als die ambitionierte Cross- und Langstreckenläuferin den Zielstrich. „Dieser Silvesterlauf war wieder ein besonderes Erlebnis für mich sowie eine tolle Gelegenheit, das Laufjahr aktiv zu beenden und positiv in das neue Jahr zu blicken. Ich hoffe, dass ich beim Silvesterlauf 2018 unter 31 Minuten das Ziel erreichen werde“, sagte die ehrgeizige Athletin, die im Sommer ihren Schwerpunkt auf die kürzeren Strecken legen möchte und sich in den nächsten Wochen auf die deutschen Hallenmeisterschaften in Erfurt vorbereitet.

In dem 28-köpfigen Aufgebot der Melsunger Turngemeinde imponierte auch Katja Funck, die nach einer langen Verletzungspause im Lauf der W45 mit 34:59 Minuten einen unerwarteten zweiten Platz belegen konnte. Aber auch die Zeiten der beiden Melsunger W50-Läuferinnen Marion Brethauer (36:51 - 4. Platz) und Andrea Wenderoth (37:36 – 5. Platz) sind bemerkenswert und verdienen erwähnt zu werden.

 


drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Werden Sie Teil der großen Familie der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Sie möchten unser Vereinsheim für Ihre Feier mieten?

© Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.
Datum des Ausdrucks: 22.09.2018