';
Menü öffnen
Suche
Melsunger Nachwuchsathleten sichern sich drei Titel bei den nordhessischen Meisterschaften in Bad Sooden-Allendorf | Melsunger Turngemeinde 1861 e.v.
Menü öffnen

Melsunger Nachwuchsathleten sichern sich drei Titel bei den nordhessischen Meisterschaften in Bad Sooden-Allendorf

Bad Sooden-Allendorf. Die Regionalmeisterschaften der U16/U14, die in Bad Sooden-Allendorf ausgetragen wurden, hinterließen einen zwiespältigen Eindruck. Einerseits zeigten die nordhessischen Nachwuchsathleten einige eindrucksvolle Leistungen, andererseits waren in manchen Wettbewerben trotz der vor einigen Jahren in Hessen eingeführten Kinderleichtathletik, die für mehr Teilnehmer in den nachfolgenden Altersklassen sorgen sollte, nur wenige Schülerinnen und Schüler am Start.

Mit drei Meisterschaften waren die jungen Vertreter der Melsunger Turngemeinde fast so erfolgreich wie vor einem Monat in Borken bei den nordhessischen Wurf- und Stoßmeisterschaften, wo der MT-Nachwuchs auf vier Titel in der M13 kam.

Vivian Groppe, das Melsunger Sprint-Ass aus Beiseförth, wandelt weiterhin auf Erfolgskurs und gab auch in Bad Sooden-Allendorf eine großartige Vorstellung. Obwohl sie im zweiten Zeitvorlauf über 100 Meter der W14 den Start etwas verpasst hatte und deshalb nicht so schnell wie gewohnt in ihren Lauf fand, demonstrierte die 13-JÄhrige auf den restlichen 80 Metern ihre Klasse. Nach 20 m lagen die jungen Sprinterinnen fast alle noch auf gleicher Höhe. Aber dann löste sich Vivian Groppe, im neuen MT-Trikot laufend, Schritt für Schritt, stürmte locker über die Laufbahn und hatte im Ziel fast fünf Meter Vorsprung. Zum zweiten Mal in ihrer Laufbahn blieb sie unter 13 Sekunden und verbesserte sich unter dem Beifall der Zuschauer auf 12,92. Aber ihre Reaktion im Ziel glich eher einer Mischung aus Überraschung und anfänglicher Fassungslosigkeit. Als das Ergebnis auf der elektronischen Anzeigetafel bestätigt wurde, löste das bei der 13-Jährigen natürlich große Freude aus, zumal sie diese Leistung bei nur 0,2 m/sec Rückenwind erzielt hatte. „Diese Zeit stand heute noch gar nicht auf dem Plan. Ich befinde mich mitten in der Vorbereitung für die Landesmeisterschaften, die am 16. Juni in Darmstadt ausgetragen werden. Erst bei diesem Wettkampf sollte ich wieder unter 13 Sekunden bleiben“, sagte die Melsunger Gesamtschülerin der Klasse 7a G, die noch vor einem Jahr die 100 Meter nicht unter 14 Sekunden laufen konnte.

Was die Erwartungen für diese Landesmeisterschaften angeht, so warnt Alwin Wagner vor übertriebenen Optimismus. „Ich rechne damit, dass Vivian in Darmstadt das Finale der U16 erreichen und wieder eine 12er-Zeit erzielen wird. Alle darüber hinausgehenden Erwartungen sind reine Spekulationen, denn auch die Sprinterinnen in Süd- und Mittelhessen sind sehr schnell. Und Vivian gehört trotz ihrer großartigen Sprintzeiten nicht einmal dem E-Kader des Verbandes an“, sagte Wagner.

Zwei Stunden später wurde das 100m-Finale der W14 ausgetragen. Natürlich gehörte Vivian Groppe nach ihrer überzeugenden Vorstellung im Vorlauf zur potentiellen Meisterschaftsanwärterin. Sie preschte nach dem Startschuss die Zielgeraden mit großen Schritten herunter und ließ der Konkurrenz keine Chance. Im Ziel hatte die Melsunger Sprinthoffung mit 12,96 eine halbe Sekunde Vorsprung vor Gabriela Vukelic (LAV Kassel, 13,46) und Arwen Graser (TV Hersfeld), die mit 13,68 Sekunden auf Rang drei landete. Obwohl beim Finale ein Rückenwind von 1,8 m/sec herrschte und Vivian beim Start gut von ihren Blöcken abkam, verhinderte eine fehlende Lockerheit eine neue Bestzeit für die ehrgeizig Schülerin. „Zweimal an einem Tag unter 13 Sekunden zu laufen, das kann sich sehen lassen“, freute sich die neue Nordhessenmeisterin und richtete ihren Blick bereits auf den nächsten Tag, wo sie der MT-Frauenstaffel über 4x100 m aushelfen möchte.

Einen weiteren Erfolg für die Melsunger Nachwuchstalente gab es nach einem äußerst spannenden Weitsprungwettbewerb der M13 durch Kilian Krah. Der nordhessische U14-Meister im Speerwerfen von Borken, der sich bereits bei den Kreis-Hallenmeisterschaften in der Melsunger Stadtsporthalle die Titel im 50m-Sprint, Weit- und Hochsprung gesichert hatte, ging gut vorbereitet an den Start und verbesserte im ersten Durchgang die vorgelegte Weite von Yaffily Trawalley (Friedrichstein) um einen Zentimeter auf 4,61 m. Aber der Mehrkämpfer aus Bad Wildungen verbesserte sich bei seinem nächsten Sprung auf 4,78 Meter. Kilian Krah ließ sich davon aber nicht beeindrucken und deutete mit seinem Sprung von 4,5o Meter an, bei dem er mehr als 30 Zentimeter verschenkte, dass er in der Lage war, diese Weite von Trawelley zu überbieten. Die Zuschauer mussten bis zum letzten Durchgang warten und erlebten einen spannenden Wettbewerb. Obwohl Kilian Krah ein leichter Wind ins Gesicht blies, landete er bei 4,83 m. Das reichte, um sich die erhoffte Meisterschaft zu holen. Auch im Sprint über 75 Meter hatte sich das Mehrkampftalent etwas ausgerechnet, aber 20 Meter vor dem Ziel zog er sich – in Führung liegend - eine Zerrung zu und konnte wegen dieser Verletzung weder im 50m-Finale noch im Hochsprung an den Start gehen.

Während die Sprinter und Springer von den hochsommerlichen Temperaturen profitieren konnten, litten die Mittelstreckenläufer darunter. Pia Gille schien diese Hitze im Wettbewerb der W13 nichts auszumachen. Nach ihrem glänzenden 800m-Lauf beim Baunataler Pfingstsportfest, wo sie ihre Vorjahresbestzeit von 2:43,55 auf 2:36,25 Minuten korrigieren konnte, lief sie in Bad Sooden-Allendorf in einem rein taktischen Rennen nur auf Sieg. Ihr Plan ging auf und die 12-Jährige holte sich über die beiden Stadionrunden nach 2:43,25 Minuten souverän vor Saksia Bauer (Reinhardswald, 2:49,98) und Charlotta Wehrmann (Baunatal, 2:41,32) ihren ersten Titel auf Regionalebene.

Im Wettbewerb der W15 fehlten Maya Knaust am Ende des 800m-Finales keine zwei Sekunden an der Silbermedaille. Hinter der überragenden Junia Auel (2:32,80) und Paula Stuckhardt (beide Steinatal, 2:44,95) sowie Alisa Rudolph (Kaufungen, 2:45,92) blieb für die tapfer laufende Schülerin aus Felsberg nach 2:46,51 Minuten nur der undankbare vierte Rang.

Im 75m-Lauf der W13 fehlten Sarah Langheld nur 0,15 Sekunden, um in das Finale der schnellsten U14-Schülerinnen Nordhessens einzuziehen. Die 12-Jährige, die bis zur Hälfte der Strecke noch gut im Rennen lag, verkrampfte auf den letzten Metern und fiel im zweiten Zeitvorlauf mit 11,18 Sekunden auf den siebten Platz zurück. In der Gesamtwertung belegte die Schülerin aus Schwarzenberg in dem 14-köpfigen Feld den 9. Rang.


drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Werden Sie Teil der großen Familie der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Sie möchten unser Vereinsheim für Ihre Feier mieten?

© Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.
Datum des Ausdrucks: 20.08.2018