';
Menü öffnen
Suche
Die Melsunger Schülerinnen entthronten die Leichtathletinnen aus Borken und siegten vor Remsfeld und dem Titelverteidiger | Melsunger Turngemeinde 1861 e.v.
Menü öffnen

Die Melsunger Schülerinnen entthronten die Leichtathletinnen aus Borken und siegten vor Remsfeld und dem Titelverteidiger

Vor dem Finale des 31. Kreissparkassen-Cups lautete die Frage: Kann der Tuspo Borken mit der überragenden Josephine Otto den Vorjahrestitel verteidigen oder kommt die gute Nachwuchsarbeit des TSV Remsfeld – im Vorjahr nur drei Punkte hinter Borken – in Felsberg zum Tragen. Aber auch die Schülerinnen der Melsunger Turngemeinde hatten im Vorfeld hervorragende Leistungen erzielt, so dass man beim Wettstreit um den Sparkassen-Cup einen spannenden Dreikampf zwischen Borken, Remsfeld und Melsungen erwarten konnte.

1. Wettbewerb: Weitsprung

Anlauf, Satz und Sieg, so lautete die Formel im Weitsprung für Josephine Otto (Borken), die eine Woche vorher bei den Landesmeisterschaften im Blockmehrkampf in Groß-Gerau den zweiten Platz belegte und dabei einen neuen Kreisrekord aufstellen konnte. Die Alles-Könnerin aus Bad Zwesten begann mit 4,85 Meter und ließ 5,05 sowie 5,02 Meter folgen. Im vierten Durchgang verbesserte sie sich bei einem Gegenwind von 2,6 m/sek auf 5,07 Meter. Auch alle anderen Springerinnen mussten gegen den starken Wind ankämpfen. Umso beachtlicher ist die Leistungssteigerung von Nele Schmoll, die erst seit drei Wochen zur MT-Leistungsgruppe gehört. Sie imponierte als Zweite mit 4,79 Meter und verwies damit die beiden Remsfelderinnen Rachel Losenhausen (4,55 m) und Luzie Aschenbrenner (4,23 m) auf die Plätze drei und vier.

 

Stand nach dem ersten Wettbewerb:

  1. 1.      Tuspo Borken 9 Punkte
  2. 2.      MT Melsungen 8 Punkte
  3. 3.      TSV Remsfeld II 7 Punkte
  4. 4.      TSV Remsfeld I 6 Punkte
  5. 5.      TSV Geismar 5 Punkte
  6. 6.      SC Steinatal 4 Punkte
  7. 7.      MT Melsungen II 3 Punkte
  8. 8.      Jahn Gensungen I 2 Punkte

 

2. Wettbewerb: 100 Meter

Wohl kaum ein Wettbewerb war so hochkarätig besetzt wie dieser Sprintwettbewerb Schülerinnen, der auch hielt, was er versprach. Mit Vivian Groppe (MT) und Josephine Otto trafen die Zweite und Dritte der hessischen W14-Meisterschaften aufeinander, die auch am Ende der Saison mit ihren Zeiten in der DLV-Bestenliste vertreten sein werden. Allerdings legte Vivian Groppe, die in den Sommerferien anlässlich ihres mehrwöchigen Namibia-Urlaubs eine Trainingspause ein, und hatte somit noch nicht die Form, die sie im Juni auszeichnete. Beim Testwettkampf am 1. September in Osterode hatte sie mit 13,08 Sekunden wieder einen Aufwärtstrend zu verzeichnen, so dass sie in Felsberg durchaus in der Lage war, eine Zeit unter 13 Sekunden zu laufen.

Bei diesem, mit Spannung erwarteten 100m-Lauf, kam Josephine Otto am schnellsten aus den Blöcken und hatte nach 50 Metern einen Vorsprung von drei Metern herausgelaufen. Diese Führung gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab und siegte unangefochten mit glänzenden 12,59 Sekunden. In der Schlussphase des Rennens konnte Vivian Groppe noch ein wenig an Boden gutmachen und sicherte sich 12,84 Sekunden den zweiten Platz. Auch ihre Trainingspartnerin Ella Gleim (MT II) überzeugte mit 13,12 Sekunden, womit sie ihre Bestzeit erneut erheblich nach unten korrigieren konnte. Dass es für die beiden MT-Sprinterinnen 2018 einen gewaltigen Leistungsschub gab, erkennt man beim Vergleich der Ergebnisse mit dem 30. Sparkassen-Cup 2017 in Neukirchen. Damals holte sich Vivian Groppe mit 13,79 Sekunden den Sieg vor Frank Scheuer (Remsfeld, 13,82). Ella Gleim belegte mit 14,68 Sekunden den vierten Platz und war damit in Felsberg bereits über 1,5 Sekunden schneller als in Neukirchen.

 

Stand nach zwei Wettbewerben:

  1. 1.      Tuspo Borken 18 Punkte
  2. 2.      MT Melsungen 16 Punkte
  3. 3.      TSV Remsfeld II 13 Punkte
  4. 4.      TSV Remsfeld I 10 Punkte
  5. 5.      TSV Geismar 6 Punkte
  6. 6.      SC Steinatal 9 Punkte
  7. 7.      MT Melsungen II 10 Punkte
  8. 8.      Jahn Gensungen I 5 Punkte
  9. 9.      Jahn Gensungen II 3 Punkte

 

3. Wettbewerb: 800 Meter

Der 800m-Lauf der Schülerinnen war von Taktik geprägt, denn für die erste halbe Runde wurden fast 50 Sekunden benötigt. Favoritin war die 15-jährige Junia Auel (SC Steinatal), die im Juni die beiden Stadionrunden in Melsungen 2:30,90 Minuten zurücklegt hatte. Aber die zwei Jahre jüngere Pia Gille (Melsungen) ließ sich nicht abschütteln. Auch als Junia Auel eingangs der letzten Runde das Tempo stark erhöhte und das Feld auseinander sprengte, blieb die U14-Läuferin neben ihr. Schulter an Schulter laufend diktierten diese beiden das Rennen. Auf der Zielgeraden startete Junia Auel ihren nächsten Angriff, den Pia Gille nicht mehr parieren konnte. Dennoch beeindruckte sie mit diesem couragierten Lauf und erreichte hinter Junia Auel (2:45,00 Min.) mit 2:48,06 Minuten den zweiten Platz. Die Zeit war nicht so wichtig, bemerkenswerter waren die acht wertvollen Punkte. Auch Maya Knaust (MT II) überzeugte mit ihrem dritten Platz. 50 Meter vor dem Ziel setzte sie sich im Endspurt gegen Jule Schmoll mit 2:53,16 zu 2:57,57 Minuten deutlich durch. Sophia Fröhlich (Borken, 2:59,77) erlief sich den fünften Rang. Die beiden Schülerinnen aus Gensungen, die in diesem Jahr bereits deutlich unter drei Minuten liefen, konnten die Temposteigerung in der letzten Runde nicht mehr mithalten und kamen nach 3:08 und 3:09 Minuten auf den Plätzen sieben und acht ins Ziel.

 

Stand nach drei Wettbewerben:

MT Melsungen 24 Punkte

Tuspo Borken 23 Punkte

SC Steinatal 18 Punkte

TSV Remsfeld II 17 Punkte

MT Melsungen II 17 Punkte

TSV Remsfeld I 16 Punkte

Jahn Gensungen I 8 Punkte

TSV Geismar 7 Punkte

Jahn Gensungen II 5 Punkte

 

4. Wettbewerb: Ballwurf

Weil Sarah Langheld (Melsungen) drei Tage vor dem Sparkassen-Cup-Finale mit dem 200g-Ball über 35 Meter kam, sagte ihr Alwin Wagner, dass sie das Ballwerfen der Schülerinnen in Felsberg gewinnen könnte. Aber die Gesamtschülerin aus Schwarzenberg wollte sich nicht unter Druck setzen lassen, obwohl sie den Sieg schon anstrebte. Hoch motiviert übernahm sie mit ihrem ersten Versuch von 32 Metern sofort die Führung und ließ sich diese auch nicht mehr aus der Hand nehmen. Bei Gegenwind, der die Bälle nach unten drückte, ließ sie im zweiten Durchgang 33,00 Meter folgen. Im dritten Versuch erreichte sie 31,00 Meter und verbesserte sich mit ihrem letzten Wurf auf 33,50. Da sie mit jedem ihrer Würfe gewonnen hätte, konnte man die Freude in ihrem Gesicht ablesen. Den zweiten Platz holte sich Elly Losenhausen (Remsfeld, 30 m) vor Elena Strube (Gensungen, 29,50 m). Karina Keil (MT II) belegte mit 26,50 Meter den sechsten Platz.

Durch den Sieg im Ballwerfen kam das MT-Team auf 33 Punkte und vergrößerte den Vorsprung vor den Verfolgern Borken und Remsfeld II auf acht Zähler. Die Schülerinnen aus Geismar übernahmen mit acht Punkten die „rote Laterne“.

 

Stand nach vier Wettbewerben:

MT Melsungen 33 Punkte

Tuspo Borken 25 Punkte

TSV Remsfeld II 25 Punkte

TSV Remsfeld I 22 Punkte

SC Steinatal 21 Punkte

MT Melsungen II 21 Punkte

Jahn Gensungen I 13 Punkte

Jahn Gensungen II 12 Punkte

TSV Geismar 8 Punkte

 

5. Wettbewerb: Kugelstoßen

Im vierten und letzten Durchgang des Kugelstoßens steigerte sich Mele Tetem (Borken) von 8,63 auf 9,01 Meter und sicherte dem Tuspo Borken neun Punkte. Auch Franka Scheuer (Remsfeld) zog mit ihrem letzten Versuch um zwei Zentimeter an der bis dahin führenden Nele Schmoll (MT I) vorbei. Das Melsunger Mehrkampftalent hatte sich eine Woche vorher beim Testwettkampf in Osterode auf 9,69 m verbessert und wollte in Felsberg zum ersten Mal über zehn Meter stoßen. Nachdem sie zu Beginn mit einem Sicherheitsstoß auf 8,76 Meter kam, flog ihre Kugel im zweiten Durchgang an die 10m-Marke heran, aber dieser Versuch wurde von der Kampfrichterin für ungültig erklärt, weil Nele Schmoll die Kugel geworfen hätte. Die Zuschauer und Betreuer, die diesen Wettbewerb aus der unmittelbaren Nähe verfolgten, konnten über diese Entscheidung nur den Kopf schütteln, zumal die Kampfrichterin hinter der Athletin stand und deshalb nicht sehen konnte, ob die Kugel vor dem Abstoß noch am Hals war. Diese Fehlentscheidung hatte zur Folge, dass die total verunsicherte Athletein keinen guten Stoß mehr zu Stande brachte. Maya Knaust (MT II), die im ersten Versuch über die 8m-Marke kam, verließ den Kugelstoßkreis nach vorn, so dass dieser Stoß nicht gewertet wurde. Mit 7,62 Meter belegte die 15-Jährige Rang sieben und sicherte sich nach ihrem guten 800m-Lauf drei weitere Punkte für das Team MT II.

 

Stand nach fünf Wettbewerben:

MT Melsungen 39 Punkte

Tuspo Borken 34 Punkte

TSV Remsfeld II 33 Punkte

SC Steinatal 27 Punkte

TSV Remsfeld I 24 Punkte

MT Melsungen II 24 Punkte

Jahn Gensungen I 18 Punkte

Jahn Gensungen II 13 Punkte

TSV Geismar 12 Punkte

 

6. Wettbewerb: Hochsprung

Obwohl Rachel Losenhausen (Jahrgang 2005) in diesem Jahr mit 1,46 Meter bereits zehn Zentimeter höher als Lina-Sophie Hegenbart (Steinatal) gesprungen war, lieferte die 15-jährige der U14-Athletin einen spannenden Zweikampf im Hochsprung. Bei der Höhe von 1,40 Meter entschied ein Flüchtigkeitsfehler der Schülerin aus Steinatal dieses Duell. Während Losenhausen diese Höhe auf Anhieb schaffte, sprang Hegenbart erst im zweiten Versuch über 1,40 m. Da beide an der nächsten Höhe scheiterten, stand der Sieg für Remsfeld II fest. Platz drei sicherte sich Marlene Schulze mit 1,36 Meter und holte mit sieben Zählern die höchste Punktzahl für die Schülerinnen des TSV Geismar. Pia Gille, die im Hochsprung ihren ersten Wettkampf in diesem Jahr absolvierte, übersprang auf Anhieb 1,28 und 1,32 Meter und verwies damit die höhengleiche Madeleine Schade (Remsfeld I) auf Rang fünf. Karina Keil (MT II) belegte mit 1,24 Meter den siebten Platz und bekam dafür drei Punkte.

 

Stand nach sechs Wettbewerben:

MT Melsungen 45 Punkte

TSV Remsfeld II 42 Punkte

Tuspo Borken 36 Punkte

SC Steinatal 35 Punkte

TSV Remsfeld I 29 Punkte

MT Melsungen II 27 Punkte

TSV Geismar 19 Punkte

Jahn Gensungen I 18 Punkte

Jahn Gensungen II 17 Punkte

 

Letzter Wettbewerb 4x100 m

Zum Abschluss des 31. Kreissparkassen-Cups gab es die traditionelle Staffel der Schülerinnen. Gespannt wartete man auf das Aufeinandertreffen der Schüler-Sprint-Hochburgen im Schwalm-Eder-Kreis. Doch im Endeffekt war gegen das Quartett der MT Melsungen kein Kraut gewachsen. Pia Gille, die Melsunger Mittelstreckenhoffnung, verlor erwartungsgemäß als Startläuferin gegen die schnelle Rachel Losenhausen (Remsfeld) über zehn Meter. Aber damit hatte man im Melsunger Lager gerechnet. Nach einem guten Wechsel schickte sie Vivian Groppe auf der Gegengeraden auf die Reise, die von hinten kommend, das gesamte Feld aufräumte und einen noch besseren Eindruck als in ihrem Einzellauf (12,84) hinterließ. Lena Pöppe lief ein ordentliches Rennen in der zweiten Kurve und reichte zur gleichen Zeit wie Remsfeld das Staffelholz an die Schlussläuferin weiter. Mit einem kraftvollen Antritt schoss Nele Schmoll auf die Zielgerade und ließ Franka Scheuer, die vorher im Einzelrennen 13,34 Sekunden gelaufen war, keine Chance. Auch auf den letzten Metern ließ die Melsunger Schlussläuferin nichts mehr anbrennen und sicherte sich nach dem Sieg von Sarah Langheld zum zweiten Mal die volle Punktzahl für die MT Melsungen. Im Vorjahr wurde die Melsunger Staffel in der Besetzung Pia Gille, Lena Pöppe, Sarah Langheld und Vivian Groppe mit 59,50 Sekunden gestoppt. In Felsberg lief fast die gleiche Besetzung 53,61 Sekunden und war damit sechs Sekunden schneller.

Auf Rang zwei folgte Remsfeld II vor Steinatal und Borken, deren Schlussläuferin Josephine Otto einen zu großen Rückstand hatte, um noch vorne mitmischen zu können. Einen starken Eindruck hinterließ auch Ella Gleim (MT II), die als Schlussläuferin die letzten 100 Meter „fliegend“ in 12,5 Sekunden gestoppt wurde.

 

Endstand der Schülerinnen:

MT Melsungen 55 Punkte

TSV Remsfeld II 50 Punkte

Tuspo Borken 42 Punkte

SC Steinatal 42 Punkte

TSV Remsfeld I 33 Punkte

MT Melsungen II 32 Punkte

TSV Geismar 22 Punkte

Jahn Gensungen I 20 Punkte

Jahn Gensungen II 18 Punkte

 

"Nur geträumt“, hieß vor Jahren ein Musiktitel der Sängerin Nena. Und von den Siegen bei diesem 31. KSK-Cup der Männern, Frauen, Schüler und Schülerinnen hatten die Melsunger um Team-Chef Hans-Jörg Engler und dessen Vertreter Dr. Berthold Alter auch nur geträumt. Noch nie hatte ein Verein in all den 31 Jahren alle vier Teamwettbewerbe gewinnen können, so dass es als besonderer Mythos des Sparkassen-Cups galt, ob dies überhaupt möglich sei. Nach dem Staffelsieg der MT Schülerinnen gelang den Melsunger Athleten dieser Historische Erfolg und machten diesen Traum wahr. Melsungens Leichtathleten schrieben Geschichte. Herzlichen Glückwunsch.

Zu diesem großartigen Erfolg gratulierte als Erster Landrat Winfried Becker. Volker Steinmetz, Bürgermeister der Stadt Felsberg, der Sportkreisvorsitzende Ulrich Manthey sowie der Aufsichtsratsvorsitzende der Kreissparkasse, Thomas Gille und Sparkassendirektor Timo Lange schlossen sich den Glückwünschen an, bevor die Leichtathleten ein wenig feiern konnten.


drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Werden Sie Teil der großen Familie der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Sie möchten unser Vereinsheim für Ihre Feier mieten?

© Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.
Datum des Ausdrucks: 22.09.2018