';
Menü öffnen
Suche
Die Nachwuchssprinter der Melsunger Turngemeinde imponierten mit drei Siegen beim Sprint-Cup in Felsberg | Melsunger Turngemeinde 1861 e.v.
Menü öffnen

Die Nachwuchssprinter der Melsunger Turngemeinde imponierten mit drei Siegen beim Sprint-Cup in Felsberg

Felsberg Beim Sprint-Cup-Finale der schnellsten Schülerinnen und Schüler des Schwalm-Eder-Kreises konnten bei den Jungen Niclas Dittmar (MT Melsungen, 2005), Marcel Al-Batat (TSV Remsfeld, 2006) und Hannes Blank (TSV Jahn Gensungen, 2007) sowie Josefine Otto (Tuspo Borken, 2005) ihren Vorjahrtitel verteidigen und somit ihre Vormachtstellung auch in diesem Jahr behaupten.

Die schnellste Zeit aller Teilnehmer und damit sogar schneller als die Jungen lief erwartungsgemäß die 13-jährige Josefine Otto (Borken). Bereits vorher hatte sie im Rahmen des Sparkassen-Cups mit 12,59 Sekunden eine 100m-Zeit hingelegt, die sie am Jahresende in der DLV-W14-Bestenliste unter die TOP-TEN bringen könnte. Die Art und Weise wie sich das große Mehrkampftalent aus Bad Zwesten bereits nach wenigen Metern aus dem Pulk der übrigen Sprinterinnen herauslöste und nach ausgezeichneten 9,72 Sekunden über die Ziellinie lief, war beeindruckend. Dagegen waren die schnellen Remsfelder Zwillinge Rachel und Elly Losenhausen mit 10,29 und 10,50 Sekunden absolut chancenlos.

In der W12 gefiel Lenka Müller (TSV Remsfeld) mit 10,50 Sekunden vor Ilena Freitas (ESV Jahn Treysa 10,59). Leonie Harle (Remsfeld) belegte mit 11,49 Sekunden den dritten Platz.

Bei den Schülern sorgte der Melsunger Niclas Dittmar in der M13 für das Highlight. Nachdem er im Vorjahr in Neukirchen nach 11,16 Sekunden gewonnen hatte, blieb in Felsberg die elektronische Uhr bei 9,99 Sekunden stehen. Damit festigte er seine Führungsposition im Schwalm-Eder-Kreis. David Kildau (Remsfeld) konnte sich über seinen zweiten Platz in 10,69 Sekunden vor Marvin Brötsch (Geismar, 10,81) freuen.

Auch Marcel Al Batat (Remsfeld), der eine Woche vorher in Gross-Gerau Landesmeister im Block-Mehrkampf Sprint/Sprung der M12 wurde konnte, konnte seinen Vorjahressieg wiederholen. Das Mehrkampftalent lief die 75 Meter in 10,47. Mit 10,85 Sekunden sicherte sich - wie im Vorjahr Justin- Enis den zweiten Platz, so dass die Nachwuchssprinter aus Remsfeld erneut einen Doppelsieg feiern konnten. Der dritte Platz ging überraschend an Paul Auer (TSV Gilserberg) mit 11,36 Sekunden.

Im 50m-Sprint setzte sich erneut Hannes Blank (Jahn Gensungen) mit 7,88 Sekunden durch und untermauerte damit ebenfalls seinen Vorjahressieg. Enrico Fromm (7,97) und Lasse Engel (8,46) aus Neukirchen, belegten die Plätze zwei und drei. Mit 8,48 bzw. 8,49 Sekunden waren Moritz Schneider (Gensungen) und Nils Dingel (Borken) nur einen Wimpernschlag dahinter.

Dass er eine gute Ausdauer besitzt, demonstrierte Linus Schopf (MT Melsungen) bei seinem Rekordlauf über 800 Meter. Dass er auch noch gut und schnell sprinten kann, bewies der 10-jährige mit seinem Sieg über 50 Meter, wo er mit 8,40 um 0,02 Sekunden früher im Ziel war als Jakob Zülch aus Remsfeld. Jakob Thomè (Neukirchen) freute sich über seinen dritten Platz in 8,59 Sekunden.

Nachdem im Vorjahr Nele Gabriel hinter Lena Augustin (beide Gensungen) und Sophia Fröhlich (Borken) sowie Maria Held und Leni Schmidt (Gensungen) nach 8,63 Sekunden als Fünfte ins Ziel kam, überzeugte sie dieses Mal im Finale der W11 mit 8,11 Sekunden. Damit holte sie sich den Sieg vor Leni Schmidt (8,12) und Sophia Fröhlich (8,19). Der Vorjahressiegerin Lena Augustin blieb in diesem starken Feld mit 8,24 Sekunden nur der vierte Platz.

Am spannendsten war das 50m-Finale der W10, denn die ersten vier Läuferinnen liefen fast auf gleicher Höhe über den Zielstrich, so dass man mit bloßem Auge nicht erkennen konnte, wer den ersten Platz belegt hatte. Erst nach der Auswertung des Zielfotos stand fest, dass Greta André und Kiara Schleider für einen Melsunger Doppelsieg sorgten. Die Schwester des Kugelstoßers Luis holte sich mit 8,38 Sekunden den ersten Platz vor Kiara (8,39). Zeitgleich mit 8,40 Sekunden wurden Marie Boeth aus Borken und Chenoe Schwarzlose (Remsfeld) auf den dritten Rang gesetzt.

Der Medaillenspiegel als sportliche Visitenkarte der Vereine brachte zum Ausdruck, dass nach dem grandiosen Vierfach-Sieg beim Sparkassen-Cup auch die Melsunger Nachwuchssprinter mit drei Goldmedaillen die Nase vorne hatten.

 

Medaillenspiegel

 

  1. 1.      MT Melsungen     3     1     0
  2. 2.      TSV Remsfeld       2     4      2
  3. 3.      Jahn Gensungen 2      1      0
  4. 4.      Tuspo Borken       1      0     2
  5. 5.      LTV Neukirchen    0     1      3
  6. 6.      Jahn Treysa          0      1      0
  7. 7.      TSV Geismar        0      0      1
  8. 8.      TSV Gilserberg     0      0     1

 

Bei der Siegerehrung wurden die jeweils ersten Drei einer Altersklasse mit einer Geldprämie von der Kreissparkasse Schwalm-Eder ausgezeichnet und ernteten großen Beifall für ihre starken Leistungen.

In seinem Resümee sagte der Vorsitzender des Leichtathletikkreises Schwalm-Eder, Joachim Bauer:  Der Kreissparkassen-Cup mit dem Finale der schnellsten Schülerinnen und Schüler des Schwalm-Eder-Kreises, war erneut eine großartige Veranstaltung für die Nachwuchsathleten und die Erwachsenen. Zum einen wurde der Teamgeist gefördert, zum anderen erhielten die jungen Leichtathletik-Talente beim Sprintfinale die ihnen gebührende Anerkennung. Auch wenn nicht alle Vereine an diesem Wettbewerb teilgenommen haben, kann ich dennoch festhalten, dass die Leichtathletik im Schwalm-Eder-Kreis lebt“.


drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Werden Sie Teil der großen Familie der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Sie möchten unser Vereinsheim für Ihre Feier mieten?

© Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.
Datum des Ausdrucks: 22.09.2018