';
Menü öffnen
Suche
Melsunger Crossläufer holen sich zum dritten Mal in Folge die Nordhessenmeisterschaft auf der Mittelstrecke | Melsunger Turngemeinde 1861 e.v.
Menü öffnen

Melsunger Crossläufer holen sich zum dritten Mal in Folge die Nordhessenmeisterschaft auf der Mittelstrecke

Gudensberg. Der TSV Obervorschütz richtete zum dritten Mal nach 2009 und 2013 die Landesmeisterschaften im Crosslauf aus. Mehr als 500 Athleten hatten zu diesen Titelkämpfen ihre Meldung abgegeben, in die auch die Meisterschaften für den Schwalm-Eder-Kreis und die nordhessischen Titelkämpfen integriert waren.

Nach der glänzenden Hallensaison überzeugten die Melsunger Ausdauerspezialisten auch bei den Crossmeisterschaften, wobei durch den Wald sowie über einen anspruchsvollen und hügeligen Wiesenkurs mit Start und Ziel unterhalb des Terranobades in Gudensberg gelaufen werden musste. Bei strahlendem Frühlingswetter erlebten die vielen Zuschauer nicht nur gute Leistungen, sondern auch eine mustergültige Organisation durch Udo Riemann mit seinen zwölf Kampfrichtern und den 75 Helfern. Der Zeitplan wurde exakt eingehalten, so dass man seine Uhr danach stellen konnte. Aber auch Moderator Artur Schmidt (Herborn), der wie immer gekonnt durch das Programm führte und die Teilnehmer und Zuschauer mit den neuesten Informationen versorgte, begünstigte den Ablauf dieser hessischen Crosslaufmeisterschaften.

Für die herausragenden Leistungen sorgten Ilyas Osman (Wiesbaden) bei den Männern und Lisa Oed (Hanau-Rodenbach) bei den Frauen. Der junge Läufer aus Somalia hatte erst Anfang Februar seine 10km-Bestzeit im Straßenlauf unter 29 Minuten gedrückt. In Gudensberg ließ er zunächst der Konkurrenz auf der Mittelstrecke (4000 m) mit 13:15 Minuten keine Chance und später lief er auch auf der Langstrecke (8000 m) den Marathonspezialisten Jens Nerkampf (Kassel) um fast 40 Sekunden davon.

Bei den Frauen war der zweifachen U20-Europameisterin Lisa Oed der Sieg über 4000 Meter nicht zu nehmen. Allerdings blieb das große Lauftalent mit 14:55 Minuten fünf Sekunden hinter der Zeit von Lorenz Funck zurück. Das gibt dem Melsunger Langstreckenläufer nach seiner Verletzungspause wieder Hoffnung.

Trainer Alwin J. Wagner hatte bei der Meisterschaftsmeldung mit seiner großen Anzahl von Athletinnen die Qual der Wahl. Zunächst wollte man mehrere Teams aus der WU20 bis zur WU16 nominiert. Nach der Erkrankung einer Läuferin entschied er sich für eine Auswahl aus allen drei Altersbereichen und zog damit den Haupttreffer. Während in den Altersklassen der WU16 und WU18 jeweils drei Teams gemeldet wurden, war die MT Melsungen nur der einzige Verein im Hessischen Leichtathletik-Verband, der eine Mannschaft in der WU20 an den Start brachte. Eigentlich müssten die Alarmglocken angehen und nach den Grund forschen. Vielleicht ist die Strecke über Stock und Stein über 4000 Meter für die jMädchen zu lang, vielleicht will man sich nicht quälen, vielleicht hat man schlicht und einfach keine Lust mehr. So sicherten sich die drei Melsunger Teenager Pia Gille (4.), Maya Knaust (5.) und Lynn Olson (6.) mit einer soliden Teamleistung den Landestitel im Crosslauf der WU20 und holten sich damit auch die Mannschaftswertungen bei den „Nordhessischen“ und den darin eingebetteten Kreismeisterschaften.

Auf der Mittelstrecke der Männer wurde Lorenz Funck seiner Favoritenrolle gerecht. Der Titelverteidiger setzte sich unmittelbar nach dem Start an die Spitze des Feldes und diktierte das Crossrennen über 4000 Meter. Nachdem die Ausdauerspezialisten aus Kassel, Baunatal, Niederelsungen und Melsungen zum ersten Mal den Zielkanal passiert hatten, jagten die sie im Pulk den steilen Waldweg hinter Lorenz Funck nach oben. Vor dem letzten Anstieg in der zweiten Runde hatte sich Lorenz Funck bereits einen Vorsprung von mehr als fünfzehn Sekunden vor Tom Sälzer (Baunatal) und Moritz Knaust (Melsungen) herausgelaufen. Es folgten Niklas Hoffmann (PSV Grün-Weiß Kassel) sowie weitere zehn Sekunden zurück Rene Persch und Robin Schmidt (beide Niederelsungen). Dennis Keidel (Melsungen) passierte vor Nils Wolkonski (Niederelsungen) die Zwischenmarke, die Auskunft über die Teamwertung geben sollte. Im Vorjahr hatte sich Lorenz nach einem harten Zweikampf gegen Tom Sälzer den Sieg in der Einzelwertung gesichert und seine Mannschaft mit Moritz Knaust (3.) und Dennis Keidel (6.) zur erfolgreichen Titelverteidigung vor Niederelsungen geführt. Auch in diesem Jahr sah es so aus, als ob das MT-Trio erneut diesen Titel holen könnte. Auf der letzten Bergab-Passage schüttelte Lorenz Funck seine Gegner weiter ab, denn er schaltete noch einen Gang höher verteidigte nach 14:50 Minuten souverän seinen Titel. Im Vorjahr lag er 13 Sekunden vor Sälzer, in diesem Jahr baute er seinen Vorsprung auf 29 Sekunden aus. „Dieser Lauf hat überraschend nicht viel Kraft gekostet. Vielleicht starte ich jetzt auch bei den deutschen U23-Meisterschaften in Ingolstadt“, sagte der 22-Jährige eine Woche nach seinem Geburtstag. Nur drei Sekunden hinter Sälzer lief Moritz Knaust als Dritter über die Ziellinie. Und auch Dennis Keidel hielt als Siebter, was man sich von ihm versprochen hatte, so dass das MT-Trio dreimal in Folge die Mannschaftswertung auf der Mittelstrecke im Crosslauf gewinnen konnte.

Drei Stunden später startete Lorenz Funck auf der Langstrecke. Und was er dort über 8000 Meter vortrug, war imponierend und sollte uns, vorausgesetzt, er bleibt verletzungsfrei und gesund, für die kommende Saison recht hoffnungsvoll stimmen. Mit 31:06 Minuten blieb er keine 20 Sekunden hinter den beiden PSV-Assen Martin Herbold (30:49) und Nikolaj Dorka (30:52) sowie Florian Engel (Vellmar, 30:56) zurück. Dank seiner Kondition und Tempohärte hatten bei der Entscheidung um den Kreistitel seine vermeintlichen Gegner Paul Simon Reiß (Fritzlar, 32:52) und Björn Wilhelm (Borken,34:35) nicht den Hauch einer Chance.

Bei den Senioren der M35 sicherte sich Michael Schaier (MT) auf dieser Langstrecke mit 35:35 Minuten den vierten Platz.

Luise Zieba, die sich im intensiven Training für die Senioren-EM im März in Polen befindet, konnte ihren Nordhessentitel nicht verteidigen. Sie ließ sich von der stark verbesserten Sabrina Stübner (Obervorschütz) überraschen und zog mit 17:02 zu 17:05 Minuten den Kürzeren über 4000 Meter. So musste sie sowohl bei den Frauen als auch bei der W35 nur mit der Vizemeisterschaft zufrieden sein.

Die noch 13-jährige Pia Gille holte sich nach einer gerade überstandenen Erkältung hinter der überragenden Madita Hendriks (Borken) die nordhessische Vizemeisterschaft im Crosslauf der WU20. Maya Knaust, die sich in diesem Jahr mehr auf die Wurfübungen konzentrieren möchte, überrraschte mit dem dritten Platz. Ein großes Lob gebührt Lynn Olson, denn die Viertelmeilerin aus Adelshausen zog sich beim ersten Anstieg, vor ihren Trainingspartnerinnen liegend, eine schmerzhafte Verletzung in der rechte Hüfte zu und kämpfte tapfer bis zum Schluss, um die Teamwertung nicht zu sprengen.

Glänzend in Form präsentierten sich auch die Melsunger Schüler der MU12 mit Linus Schopf, Aaron Wicke (beide M11) und Fabio Oglialoro (M10). Linus Schopf führte das große Feld vor Finn Jäger (Baunatal), Niemetz Bosse (Heckershausen) und Linus Scharf (Geismar) in die zweite Runde. Aber das Lauftalent aus Gensungen ließ sich in der letzten Runde von Finn Jäger überraschen und belegte nach 3:31 Minuten fünf Sekunden hinter dem neuen Bezirks-Crosslaufmeister den zweiten Platz. Aaron Wicke hielt im Endspurt Moritz Klockmann (Hess. Lichtenau) nieder und legte mit seinem guten Lauf den Grundstein für den Teamerfolg für die im roten Dress laufenden MT-Crossläufer der MU12.

Noch beeindruckender war der Lauf der M10 mit Fabio Oglialoro. Als das 1000m-Rennen in die letzte Phase ging, jagte der kleine Fabio den Steilhang am Waldesrand hinunter und stand sein erstes Meisterschaftsrennen außerhalb des Schwalm-Eder-Kreises tapfer und stark durch. Für diesen mutigen Lauf schlug er gleich „vier Fliegen mit einer Klappe“. Er wurde nicht nur Nordhessen- und Kreismeister, sondern sicherte seinem Team auch die Teamwertungen in der MU12 vor Geismar und Baunatal.

Die Bilanz, die Melsungens Leichtathleten an diesem Crosslaufwochenende mit einer Landesmeisterschaft, fünf Siegen bei den Nordhessischen sowie sieben Kreismeisterschaften zogen, war beeindruckend und macht mehr als deutlich, dass sich die MT-Leichtathleten in den letzten Jahren nicht nur im Wurf und Stoß sowie im Sprint blendend entwickelt haben, sondern auch im Mittel- und Langstreckenlauf. Und dass nicht nur in der Halle und auf der Bahn, sondern Melsungens Ausdauersportler spielen selbsb beim Crosslauf eine gute Rolle.

 

 


drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Werden Sie Teil der großen Familie der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Sie möchten unser Vereinsheim für Ihre Feier mieten?

© Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.
Datum des Ausdrucks: 23.03.2019