';
Menü öffnen
Suche
Grösch und Feilcke setzen sich durch | Melsunger Turngemeinde 1861 e.v.
Menü öffnen

Grösch und Feilcke setzen sich durch

Wer als Zuschauer beim Pokalwettkampf dabei war, konnte eine tolle Atmosphäre erleben. Wer nicht dabei war, muss bis zur nächsten turnerischen Großveranstaltung warten. Aus der Perspektive der Wettkampfleitung sah es nach etwa 400 Zuschauern für den Durchgang aus. Es gibt aber Stimmen, die deutlich mehr vermuten.

Der diesjährige Pokalwettkampf übertraf alle Erwartungen. Statt der üblichen 50 Teilnehmer gab es 90 Meldungen, von denen 86 tatsächlich antreten konnten. 18 Pokale wurden ausgeturnt, ebenfalls eine Rekordzahl. Bei den Turnerinnen hielt sich die Anzahl der Teilnehmerinnen in Pflicht und Kür die Waage (30 Meldungen gegenüber 29), und 31 Jungen/Männer in einem Wettkampf gab es im Turngau Fulda-Eder seit mehr als 20 Jahren nicht. Den Zuschauern wurde die ganze Bandbreite des Gerätturnens in nur einem Wettkampfdurchgang geboten.

Zehn Pokale haben wir in Melsungen behalten, viele davon waren hart umkämpft. Das Gerätturnen im Turngau Fulda-Eder hat das Tief von der Mitte des Jahrzehnts definitiv überwunden. In allen Wettkampfklassen bis auf je einer bei Turnerinnen und Turnern gab es mindestens drei Starter. Waren es in allen Wettkämpfen des Jahres 2014 nur je 32 Teilnehmer, meldeten wir allein dieses Mal 40!

Trotz deutlich gestiegener Leistungen in der Kür modifiziert in allen Vereinen, stellten wir als Ausrichter sowohl die beste Kürturnerin als auch den besten Kürturner. In beiden Fällen setzte sich der jüngere Favorit gegen den älteren Favoriten durch.

Die Wettkämpfe der Turnerinnen wurden im Modus 3 aus 4 ausgetragen, mit einem Streichgerät. Nele Schmoll (LK 2, jahrgangsoffen) und Luna Grösch (LK 3, 14 Jahre u. älter) hatten mit 38,35 P ein identisches Endergebnis. Allerdings hatte Luna die bessere Streichwertung, sodass sie in der Summe doch knapp besser war.

Nele setzte sich im vereinsinternen Duell gegen Rosalie Müller (33,25 P) und Merle Albers (8,20 P, sie turnte verletzungsbedingt nur ein Gerät) durch. Nicht weit hinter Luna sicherte sich Lisa Bussiek mit 37,70 P die Silbermedaille.

Eine größere Überraschung gelang Jonathan Feilcke in der LK 1 (jahrgangsoffen). Mit 47,95 Punkten blieb er im Modus 4 aus 6 0,45 Punkte vor seinem Mannschaftskapitän und hohem Favoriten Jonathan Freiboth.

Über ein komplett Melsunger Podium jubelten die zahlreichen Anhänger, als die LK 3, 13 Jahre und jünger aufgerufen wurde. Malin Bussiek setzte sich mit 37,90 P vor Juliana Wagner (36,90 P) und Anna-Laura Ginthum (34,00 P) durch. Ähnlich war das Bild in der LK 4, 12 Jahre und älter. Hier triumphierte Lisa Iwanowski (33,85 P), aber auch Mariama Mahn stand dem kaum nach (32,60 P).

Der oft so starke Jahrgang 2009 verteilte sich bei diesem Pokalwettkampf auf LK 4 und P 5 – P 6. In der LK 4, 11 Jahre und jünger bewiesen die jüngeren Schwestern, dass sie zu den großen Vorbildern innerhalb der Familie aufholen: Helena Wagner setzte sich mit 35,95 P vor Lilly Grösch (34,90 P) durch. Das Podium komplettierte Marie-Luise Schümers (34,45 P), deren Bodenübung mich persönlich beeindruckte.
Weitere Ergebnisse: 4. Alena Sinning (34,10 P), 5. Lisann Ullrich (32,30 P)

Beste Turnerin in der Pflicht insgesamt war Maya Josefine Kullinat in der P 5/P 6, 11 Jahre u. jünger. Sie bekam die beste Ausführungsnote aller Turnerinnen (9,30 P. am Stufenbarren) und erzielte mit 44,40 P das höchste Mehrkampfergebnis. Auf Rang 3 kam Marlene von Gimborn mit dem besten Sprung der P-Stufen und insgesamt 41,95 P.
Weitere Ergebnisse: 4. Ellen Rüdlin (41,75 P), 5. Mia Jill Burkschat (41,50 P), 7. Liv Wacker (40,55 P), 8. Jana-Sophie Wenderlein (40,10 P), 12. Marlene Breitschwerdt (35,55 P)

Eine weitere Bronzemedaille für unsere jungen Damen holte Charlotte Röse (41,55 P) in der P 5 – P 7, 13 Jahre u. jünger. Mit guten Ausführungsnoten auf leichtere Übungen konnte sie sogar Turnerinnen hinter sich lassen, die bereits ein schwereres Programm gezeigt haben.
Weiteres Ergebnis: 6. Luisa Jelinek (39,55 P).

In den P-Stufen der Turner waren wir in allen Wettkampfklassen vertreten. Den Tuveri-Brüdern gelang das Kunststück, ihre jeweilige Altersklasse mit 54,40 P zu gewinnen. Pietro als älterer Bruder startete in der jahrgangsoffenen P 5 – P 9 und setzte sich gegen Alexander Fast durch (47,80 P). Pietro hat im zweiten Halbjahr an Leistung zugelegt und wird voraussichtlich bei Jugend trainiert für Olympia ins Kürprogramm einsteigen.

Diegos Wettkampfklasse war die P 4 – P 6, 10 Jahre und jünger. Diese war das größte Starterfeld bei den Jungs und sie war zugegebenermaßen ein wenig ungerecht. Es starteten aufgrund der Altersausschreibung Turner, die bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften ebenfalls in der P 4 – P 6 antreten werden, aber auch solche, die in der Mannschaft P 4 sind und nicht höher turnen sollten. Die Silbermedaille hinter Diego ging an Maik Fibicher (52,50 P), und mit nur geringem Abstand vervollständigte Ludwig Horchler (TSV Neumorschen, aus unserer Trainingsgruppe, 51,60 P) das Podium.
Weiteres Ergebnis: 4. Jakob Stein (49,60 P).

Zwischen diesen beiden Altersklassen stand die P 4 – P 7, 12 Jahre und jünger. Cavit Aydin reihte sich als Dritter mit 51,70 P hinter seinem Mannschaftskameraden aus Borken und einem Neukirchener Turner ein. Cavit war mit 13,90 P Disziplinsieger am Sprung.

Die jüngsten Turner in den Pflichtstufen waren in der P 4 – P 5, 8 Jahre und jünger gefordert. Carl Sieron wurde in seinem ersten Wettkampf überhaupt Zweiter mit 49,60 P und konnte mit Pauschenpferd und Barren gleich zwei Geräte für sich entscheiden. Erik Rüdlin wurde Dritter mit 47,90 P und war bester Turner der Altersklasse am Boden.

Bedingt durch die Terminverschiebung der Hessischen Mannschaftsmeisterschaften vom ersten auf das dritte Adventswochenende wurde das AK-Programm der Turner neu ins Wettkampfprogramm aufgenommen. So bekamen die Jungs, die bis zu viermal wöchentlich im Leistungszentrum trainieren, eine optimale Gelegenheit zur Leistungsüberprüfung. In jeder der vier Wettkampfklassen präsentierte sich ein Melsunger vor großem Publikum.

Das beste Ergebnis aller AK-Turner erzielte ausgerechnet der jüngste von allen: Unser Melvin Schuster turnte hervorragende 47,60 Punkte in der AK 7 und wiederholte damit aufs Zehntel seine Leistung der Hessischen Meisterschaften, wo er nur außer Konkurrenz antreten durfte. Es ist gut möglich, dass er bei den HMM die Kadernorm von 48 Punkten übertreffen wird. In der AK 8 erreichte Vijay Shah Rang 3 mit 39,80 P.

Unter den Turnern, die auf dem Übergang von der AK 8 auf die AK 9/10 sind, erreichte Louis Kasper Rang drei mit 39,00 P. Damit präsentierte er die schwierigeren Anforderungen besser als im Juni die AK 8 bei den Hessischen. Im ältesten AK-Wettkampf setzte sich Philipp Horchler, Ludwigs Zwillingsbruder, mit 39,55 P deutlich vor Anil Shah (32,40 P) durch. Beide konnten ihre Punkteausbeute von den Gaumannschaftsmeisterschaften um gut 50 % steigern.

Um die Zeit zwischen Wettkampf und Siegerehrung zu überbrücken, hatte Ruby mit fast allen Mädchen einen kurzen Tanzauftritt vorbereitet, der vom Publikum begeistert aufgenommen wurde. Nach der Siegerehrung war für unsere Aktiven dann ein langer Tag beendet. Beide Durchgänge zusammengenommen sind am selben Tag in derselben Halle 50 Turnerinnen und Turner der MT aktiv gewesen. Das ist mehr als eine große Anzahl der Vereine im Turngau überhaupt als Mitglieder unter Turnen gemeldet hat. Man muss sicher lange zurückblättern um herauszufinden, wann es das zuletzt bei uns gab. Lasst das Bild vom Podiumstraining, das von der Siegerehrung und das Panorama der aufgebauten Halle einfach auf euch wirken. Auf dem Gruppenfoto fehlen Melsunger Teilnehmer. Wir haben ihr Fehlen erst nach dem Wettkampf bemerkt…

 

Podiumstraining PWK 2019
Podiumstraining PWK 2019
Foto: Martin Muche
Panorama Stadtsporthalle
Panorama Stadtsporthalle
Foto: Martin Mahn
Siegerehrung PWK 2019
Siegerehrung PWK 2019
Foto: Michael Brandt

drucken   versenden

Nachricht teilen: auf facebook teilen VZ-Netzwerke (studivz, meinvz, schülervz) google Bookmarks twitter delicious linkarena misterwong


Werden Sie Teil der großen Familie der Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Sie möchten unser Vereinsheim für Ihre Feier mieten?

© Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.
Datum des Ausdrucks: 08.12.2019